Trotz Coronavirus: HSV und Arminia Bielefeld trennen sich in Spitzenspiel unentschieden

Hamburg - Von wegen Spielausfall! Der Hamburger SV und Arminia Bielefeld sind am Samstag trotz Coronavirus zum Topspiel der 2. Bundesliga gegeneinander angetreten.

Bakery Jatta und Cedric Brunner trafen am Samstag nicht, wie hier im Hinspiel, aufeinander.
Bakery Jatta und Cedric Brunner trafen am Samstag nicht, wie hier im Hinspiel, aufeinander.  © Friso Gentsch/dpa

Aber keine Angst, nicht auf dem grünen Rasen, denn das durften sie ja bekanntlich nicht, sondern an der Spielkonsole.

Beide Vereine entschieden sich am Donnerstag für das virtuelle Aufeinandertreffen, am Samstag fand das "Spitzenspiel" schließlich statt.

In vier Duellen mit Hin- und Rückspiel standen sich die E-Sport-Teams des HSV und der Arminia gegenüber.

In der ersten Partie siegte HSV-Spieler "Leonkrasniqi13 gegen den Bielefelder "Whoot" nach Hin- und Rückspiel mit 3:0.

Den Siegtreffer in der ersten Partie erzielte Moritz-Broni Kwarteng, im zweiten Duell trafen Martin Harnik und erneut Kwarteng.

Der erste Dreier für den HSV war somit im Sack.

Das zweite Spiel bestritt auf Hamburger Seite "NHeisen", für Bielefeld trat "KraPsi" an.

Anders als im ersten Aufeinandertreffen siegte die Arminia durch ein Tor von Fabian Klos im Hinspiel.

HSV gibt Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand

Im Rückspiel sah es nach einem Treffer von Harnik lange Zeit nach Verlängerung aus, doch "KraPsi" traf in der Nachspielzeit zum Ausgleich, wodurch er das Duell für sich entschied.

Damit endete das Zweitliga-Spitzenspiel zwischen dem HSV und Arminia Bielefeld mit je einem Sieg - und damit unentschieden.

Im wahren Fußball hätten beide Mannschaften sicherlich auch nichts gegen eine Punkteteilung gehabt.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0