Bachelor-Babe Janine Christin über Salon-Öffnung: "Es ist der blanke Horror!"

Norderstedt - In vielen Ländern gab es bereits am Montag die ersten Lockerungen der Corona-Regeln. Friseur-Salons durften wieder öffnen, wenn auch nur unter strengen Auflagen. 

Janine Christin ist schon nach dem ersten Arbeitstag im Friseur-Salon total am Ende.
Janine Christin ist schon nach dem ersten Arbeitstag im Friseur-Salon total am Ende.  © Screenshot Instagram janine_christin_wallat (Montage)

Das ehemalige Bachelor-Babe Janine Christin Wallat (25) ist dankbar, dass sie als Angestellte bislang nicht um ihre Existenz fürchten musste. Auch sie konnte am Montag nach wochenlanger Zwangspause erstmals wieder ihren Job als Friseurin in Norderstedt ausüben. 

"Viele haben ihren Job verloren. Ich weiß, das ist Jammern auf hohem Niveau", erzählt sie am Abend in ihrer Instagram-Story. Dennoch habe sie nicht mit einer solchen Ausnahme-Situation gerechnet. 

"Nach jedem Kunden alles zu desinfizieren, du bist nur am hin und her laufen." Sie habe kaum Zeit gehabt, etwas zu trinken oder zu essen. 

"Ich glaube, wir haben uns das alles so viel einfacher vorgestellt, in die Arbeitswelt zurückzukehren und auch der ganze Tag unter diesen Masken, es ist der blanke Horror!"

Dabei habe sie sich ursprünglich so auf ihre Kunden gefreut. Doch unter diesen Bedingungen zu arbeiten, sei einfach zu stressig, beteuert sie. 

Strenge Hygienevorschriften

Friseure müssen sich jetzt an strenge Vorschriften halten.
Friseure müssen sich jetzt an strenge Vorschriften halten.  © Ole Spata/dpa

Nach rund sechs Wochen Zwangspause war der Run auf Friseur-Salons am Montag vielerorts besonders groß. Trotz des traditionellen Ruhetags der Branche hatten aus Sicht des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks bundesweit nahezu sämtliche Salons wieder geöffnet. 

"Ich würde sagen, alle Betriebe haben auf", sagte Hauptgeschäftsführer Jörg Müller. 

Selbst in Hamburg, wo der Senat erst am Dienstag weitere Lockerungen beschließen wollte, durften die Salons bereits am Montag unter strengen Hygienevorschriften wieder öffnen. 

Menschen standen stundenlang in Schlangen vor den Läden. Dienstleistungen nahe am Gesicht wie Rasieren oder Bartpflege sowie das Färben von Augenbrauen oder Wimpern bleiben allerdings verboten. Zudem ist das Haarewaschen vor dem Schneiden Pflicht.

Wie lange die Hygienemaßnahmen eingehalten werden müssen, ist aktuell noch nicht absehbar. 

Titelfoto: Screenshot Instagram janine_christin_wallat (Montage)

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0