Zwischen Pornofilmen und Vibratoren: Erotikkaufhaus feiert Jubiläum

Hamburg – Wer auf der Hamburger Reeperbahn dunkle, samtene Vorhänge und zwielichtige Kabinen sucht, ist bei der Boutique Bizarre an der falschen Adresse. 

Eve Champagne, Burlesque-Künstlerin posiert in der Boutique Bizarre auf der Reeperbahn.
Eve Champagne, Burlesque-Künstlerin posiert in der Boutique Bizarre auf der Reeperbahn.  © Christian Charisius/dpa

Es ist ein Erotikkaufhaus - und kein Sexshop, wie Geschäftsführer Kay Arnold betont. 

Am Dienstag hat das Kaufhaus mit der hellen Fassade sein 30-jähriges Jubiläum gefeiert. Trotz Corona sei das ein Grund zum Feiern, sagte Arnold der Deutschen Presse-Agentur.

20.000 Artikeln gibt es den Informationen zufolge auf den 1400 Quadratmetern der Boutique Bizarre. Dazu gehören unter anderem Vibratoren, Pornofilme, aber auch SM- und Bondage-Artikel. Rund die Hälfte der Kunden ist Arnold zufolge weiblich.

"Wir hatten bis zu 80 Prozent Umsatzeinbruch", beschreibt er die Zeit zu Beginn der Corona-Krise. Gerade der Verkauf im Laden sei wegen der Pandemie zurückgegangen.

Kein Einzelfall, wie der Geschäftsführer des Bundesverbands Erotik Handel, Uwe Kaltenberg, berichtet. Durch Corona seien die Umsätze in der Branche massiv eingebrochen. Vor allem Ladengeschäfte hätten im Vergleich zum Onlinehandel gelitten. 

Das Erotikkaufhaus feiert sein 30-jähriges Jubiläum.
Das Erotikkaufhaus feiert sein 30-jähriges Jubiläum.  © Christian Charisius/dpa

Mittlerweile habe sich die Nachfrage nach den Artikeln der Boutique Bizarre wieder einigermaßen erholt, sagt Arnold.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0