Fynn Kliemann dreht Musikvideo in Corona-Krise und landet Sensation!

Hamburg – Wie man sich die Corona-Krise zu Nutzen macht, um etwas Einzigartiges zu erschaffen, hat Fynn Kliemann (29) mit seinem neuen Musikvideo bewiesen.

Fynn Kliemann hatte eine einzigartige Idee.
Fynn Kliemann hatte eine einzigartige Idee.  © Screenshot/YouTube, Fynn Kliemann

Eigentlich wollte der YouTuber für sein Video zu seiner neuen Single "Schmeiß mein Leben auf den Müll" durch ganz Deutschland reisen und mit seinen Fans an vielen verschiedenen Orten drehen - doch das Coronavirus machte dem Sänger einen Strich durch die Rechnung. 

So musste der 29-Jährige kurzfristig umdisponieren. "Um niemanden zu gefährden und unser Gesundheitssystem nicht weiter zu strapazieren, haben wir eine Idee entwickelt", erklärt Fynn Kliemann im Interview mit t-online.

Kurzerhand hat das Multitalent aus dem hohen Norden eine Kampagne aus dem Boden gestampft, die es so auf der Welt wohl noch nicht gegeben hat. 

In nur wenigen Tagen hat er zusammen mit tausenden Menschen ein Musikvideo auf die Beine gestellt, produziert von den dutzenden Endgeräten der Fans aus den eigenen vier Wänden.

2906 Darsteller/innen performen mit Kliemann

Die Fans stellen einzelne Bilder aus dem Video nach.
Die Fans stellen einzelne Bilder aus dem Video nach.  © Screenshot/YouTube, Fynn Kliemann

Wie das funktioniert? Via Instagram hatte der Musiker seine Community aufgefordert, einzelne Bilder eines Videos von zu Hause aus nachzustellen. "So schaffen wir es, während der Pandemie mit tausenden Menschen zusammen ein Musikvideo zu drehen", erklärt er.

Mithilfe einer Videovorlage haben tausende Menschen ihr Foto geknipst und an Kliemann und sein Team geschickt - heraus kam ein gemeinschaftlich produziertes Musikvideo in Rekordzeit. 

"Ihr habt in unter 10 Stunden über 50.000 Bilder nachgestellt. Von der Idee, über den Dreh mit Roboterarm, programmieren der App, Auswahl eurer Bilder, Schnitt, Bearbeitung, bis zum Upload dieses Videos, sind genau 9 Tage vergangen", freut sich der Sänger auf Instagram

Insgesamt 2906 Darsteller/innen sind in dem Video zu sehen, das am Freitag veröffentlicht wurde und nach nur wenigen Stunden mehr als 180.000 Klicks zählt. 

Fynn Kliemann ist es nicht nur gelungen, das Musikvideo mit den wohl meisten Darsteller/innen der Welt zu produzieren, auch hat er gezeigt, dass es sich immer lohnt, das Beste aus einer Situation herauszuholen! 

Titelfoto: Screenshot/YouTube, Fynn Kliemann

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0