Miniatur Wunderland plant Mega-Projekt mit Europa-Park!

Hamburg/Rust – Noch geben sich die Macher des Hamburger Miniatur-Wunderlandes und des Europa-Parkes Rust geheimnisvoll: Beide Familienunternehmen haben ein gemeinsames Projekt geplant und wollen zusammen eine virtuelle Erlebniswelt aufbauen.

Frederik (l) und Gerrit Braun (r) vom Miniatur-Wunderland Hamburg planen gemeinsam mit dem Europa-Park Rust den Aufbau einer virtuellen Erlebniswelt. (Archivbild)
Frederik (l) und Gerrit Braun (r) vom Miniatur-Wunderland Hamburg planen gemeinsam mit dem Europa-Park Rust den Aufbau einer virtuellen Erlebniswelt. (Archivbild)  © Jonas Klüter/dpa

"Wir wollen mit neuester Technik die Grenzen der Naturgesetze aufheben und Erlebnisse mit fantastischen Wesen und überirdischen Perspektiven erzeugen", sagte Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Parks, am Freitag laut Mitteilung.

Das gemeinsame Projekt befinde sich derzeit in der Entwicklungsphase und soll zum Jahreswechsel in einem separaten Speicherboden unterhalb der neuen Miniatur-Wunderland-Flächen im Block L der Hamburger Speicherstadt entstehen.

Ohne die Corona-Pause für die beiden beliebten Sehenswürdigkeiten im Norden und im Süden Deutschlands hätte es dieses Projekt wohl nicht gegeben.

Laster fährt zu schnell um Kurve und verliert Tausende Bierflaschen
Hamburg Unfall Laster fährt zu schnell um Kurve und verliert Tausende Bierflaschen

"Rückblickend ist die Pandemie wohl auch eine Chance gewesen. Ohne sie hätten wir beide wahrscheinlich nicht die Zeit für diesen wahnsinnig kreativen und inspirierenden Austausch gehabt", so Miniaturland-Mitinhaber Frederik Braun.


Mit sonst 1,4 Millionen Besuchern im Jahr zählt das Miniatur-Wunderland mit seiner riesigen Modelleisenbahn neben dem Tierpark Hagenbeck zu den größten Touristenattraktionen der Hansestadt.

Titelfoto: Jonas Klüter/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: