Preisgekrönte Eefje de Visser singt nicht auf Englisch, TAG24 verriet sie den Grund

Hamburg - Die preisgekrönte Niederländerin Eefje de Visser (36) begeistert schon seit zehn Jahren ihre Fans mit ihrem vermutlich einmaligen holländischen "sphärischen Gesang". 2020 war sie für den Hamburger "Anchor Award" nominiert. Im Oktober ist sie im Rahmen ihrer Herbst-Tour wieder live in Deutschland zu sehen.

Niederländerin Eefje de Visser (36) singt nicht mehr auf Englisch. TAG24 verriet sie den Grund.
Niederländerin Eefje de Visser (36) singt nicht mehr auf Englisch. TAG24 verriet sie den Grund.  © Lonneke van der Palen

TAG24: Du wirst immer wieder gerne als "Pop-Visionärin" bezeichnet. Was sagst Du zu dem Titel? Findest Du ihn passend?

Eefje de Visser: Ich würde sagen, das ist ein sehr großes Kompliment. Es liegt nicht an mir zu sagen, ob es angemessen ist, aber ich fühle mich dadurch sehr geschmeichelt.

Für mich ist es wichtig, einen guten Platz zwischen Underground- und Mainstream-Kultur zu finden, anders und etwas seltsam, aber auch zugänglich und emotional ehrlich zu sein. Ich möchte, dass meine Musik die Herzen der Menschen erreicht.

Hamburg: Massenpanik und ohnmächtige Besucher: Schwere Vorwürfe gegen Hamburger Club
Hamburg Kultur & Leute Massenpanik und ohnmächtige Besucher: Schwere Vorwürfe gegen Hamburger Club

TAG24: Könntest Du Dir vorstellen, auch auf Englisch zu singen, beziehungsweise warum hast Du Dich dazu entschlossen, es nicht zu tun?

de Visser: Ich habe früher Songs auf Englisch geschrieben, weil ich nur englische Musik gehört habe. Damals gab es keine alternative Szene, die holländische Sprache wurde nur in einem bestimmten Genre verwendet und ich hatte keinen Bezug dazu.

Aber meine englischen Texte waren nie gut, das wusste ich, und ich dachte, meine Talente und Interessen lägen vor allem im Songwriting und im Sound Making. Erst als ein Freund mich bat, für ein Theaterprojekt Songs auf Niederländisch zu schreiben, fand ich heraus, dass ich Niederländisch auf eine freie und interessantere Art und Weise verwenden kann. Jetzt fühlen sich Lieder, die ich auf Englisch schreibe, leerer an, weniger subtil und anspruchsvoll.

Alle meine Demos und ersten Songversionen sind jedoch auf Englisch, weil ich es einfach finde, in dieser Sprache Melodien zu improvisieren.

Eefje de Visser: "Ich werde immer wieder dafür kritisiert, dass ich mich nicht klar genug ausdrücke."
Eefje de Visser: "Ich werde immer wieder dafür kritisiert, dass ich mich nicht klar genug ausdrücke."  © Lonneke van der Palen

TAG24: Du schreibst Deine Songs selbst, den ersten angeblich schon mit 11 Jahren. Was kommt zuerst? Text oder Melodie?

de Visser: Die Musik kommt zuerst! Der Grund, warum ich Texte schreibe, ist, dass ich Melodien singen möchte. Nuancierter: Die Worte sind auch sehr wichtig, und ich verwende viel Zeit und Energie darauf, sie zu schreiben, aber ich glaube, dass die Musik die Menschen auf einer tieferen Ebene berühren kann, jenseits der Sprache.

TAG24: Wurdest Du jemals für einen Deiner Texte kritisiert?

de Visser: Ich werde immer wieder dafür kritisiert, dass ich mich nicht klar genug ausdrücke, haha, und auch dafür, dass meine Texte selbst unklar und vage sind. Aber das stört mich nicht, ich will, dass mein Gesang wie ein Instrument ist, und wenn ich mich mehr artikulieren oder sehr klare Texte schreiben würde, würde ich die Worte und die Bedeutung zu sehr in den Vordergrund stellen, und es würde an Offenheit und Mehrdeutigkeit verlieren.

Ich möchte, dass die Musik den Weg vorgibt und die Leute auf eine Reise mitnimmt.

TAG24: 2020 warst Du für den "Anchor Award" in Hamburg nominiert. Hat sich seitdem etwas Entscheidendes verändert?

de Visser: Ja, meine Karriere hat in den Niederlanden, wo ich herkomme, und in Belgien, wo ich lebe, eine Entwicklung genommen, die ich nie erwartet hätte. Bitterzoet (Bittersweet) ist mein viertes Album. Ich habe es kurz vor der Pandemie veröffentlicht und musste meine Tournee viermal verschieben - das vierte Mal, weil ich zum ersten Mal Mutter wurde - aber trotzdem ist es bei Weitem die erfolgreichste Veröffentlichung, die ich je gemacht habe.

Jetzt, 2,5 Jahre nach der Veröffentlichung, spielen wir endlich auf den großen Festivals und in ausverkauften Clubs, und Bitterzoet ist für unser Publikum immer noch relevant. Wir haben eine großartige Zeit.

Eefje de Visser gewann schon zahlreiche Preise, unter anderem auch den "Edison Pop 2021".
Eefje de Visser gewann schon zahlreiche Preise, unter anderem auch den "Edison Pop 2021".  © IMAGO / ANP

TAG24: Du hast schon unzählige Preise gewonnen. Welche Bedeutung hat diese Art der Wertschätzung für Dich? Was ist Dein nächstes großes Ziel?

de Visser: Das bedeutet mir sehr viel. Natürlich sollte Musik kein Wettbewerb sein, aber ich kann nicht leugnen, dass ich sehr dankbar bin, diese Art von Aufmerksamkeit zu bekommen.

Mein Ziel ist es, weiterhin so gute Platten zu machen, wie ich kann, damit jede für sich steht, ein neues Kapitel darstellt und sinnvoll ist. Ich hoffe, dass ich weiterhin inspiriert werde und dass ich weiterhin so viel Spaß daran habe wie jetzt. Ich liebe wirklich, was ich tue.

Hamburg: Zum ersten Mal seit 22 Jahren: "Der König der Löwen" erlaubt Blick hinter die Kulissen
Hamburg Kultur & Leute Zum ersten Mal seit 22 Jahren: "Der König der Löwen" erlaubt Blick hinter die Kulissen

TAG24: "Nach" der Corona-Pandemie, leider stecken wir ja noch mittendrin, dürfen Künstler wieder auf Tour gehen. Auch Du bist jetzt in Deutschland unterwegs. Begleiten Dich Ängste oder bist Du einfach nur froh darüber, endlich wieder auf der Bühne zu stehen?

Manchmal bin ich ein bisschen besorgt, dass neue Lockdowns kommen werden, aber hauptsächlich bin ich glücklich und erleichtert, wieder auf der Bühne zu stehen und meine ersten Tour-Steps in Deutschland zu machen.

Im Oktober wird Eefje de Visser gleich viermal in Deutschland auf der Bühne stehen.
Im Oktober wird Eefje de Visser gleich viermal in Deutschland auf der Bühne stehen.  © Lonneke van der Palen

TAG24: Wie ist es Dir während der letzten zwei Jahre ergangen?

Auf einer persönlichen Ebene war es eine Achterbahnfahrt. Ich habe das Gefühl, dass es immer tiefe Traurigkeit in meinem Leben gibt, aber auch tiefes Glück. Hauptsächlich denke ich, dass ich eine sehr gute Zeit hatte. Im Lockdown war meine Platte ein großer Erfolg, das gab mir Kraft und Zuversicht.

Und, vielleicht am wichtigsten: Ich bin vor einem Jahr Mutter geworden. Das ist das Beste, was mir und meinem Mann (mit dem ich auch als Produzent/Toningenieur im Studio und live arbeite) je passiert ist. Wir sind sehr verliebt in unseren Jungen.

TAG24: Am 27. Oktober spielst Du in Hamburg. Was darf das Publikum erwarten?

Die Show wird sich ziemlich von meiner Liveshow mit Band unterscheiden, denn ich werde solo spielen. Aber ich hoffe, dass es intim, beruhigend und aufregend zugleich sein wird.

Ich hoffe, dass das Publikum es wie einen Schritt in eine andere Welt erlebt und für einen Moment seine Sorgen vergisst.

Ihr wollt mehr von Eefje de Visser hören? Gleich viermal ist das im Oktober in Deutschland möglich. Am 25. Oktober in München (Milla), am 26. Oktober in Berlin (Kantine am Berghain), am 27. Oktober in Hamburg (Nochtspeicher) und schließlich am 28. Oktober im Kölner Artheater. Tickets für ihre Shows gibt's unter anderem unter eventim.de.

Titelfoto: IMAGO / ANP

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: