Studio Braun inszeniert "Coolhaze" mit Charly Hübner in Hamburg

Hamburg - Das Humor-Trio Studio Braun hat mit "Coolhaze" eine Persiflage auf den 1970er-Jahre-Film frei nach Heinrich von Kleists Novelle "Michael Kohlhaas" im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg inszeniert.

Ute Hanning (49) und Charly Hübner (49) sind in einer Szene von "Coolhaze" im Deutschen Schauspielhaus zu sehen.
Ute Hanning (49) und Charly Hübner (49) sind in einer Szene von "Coolhaze" im Deutschen Schauspielhaus zu sehen.  © Markus Scholz/dpa

Neben Ensemble-Stars wie Charly Hübner (49) und Josefine Israel (30) glänzten am Samstag Rocko Schamoni (55), Heinz Strunk (59) und Jacques Palminger (57).

Hübner sorgte als aufrechter Motorradhändler Michael Coolhaze mit einer Charles-Bronson-Parodie für Begeisterung. Als ein korrupter Cop ihm die beiden Motorräder abjagt, die er gemeinsam mit seinem von Rocko Schamoni gespielten Kumpel Shaggy nach New Jersey überführen will, wird er zum rigorosen Moralisten und sinnt auf Rache.

Die Geschichte ist Teil eines Filmdrehs, in der sich die Crew nach und nach gegen einen despotischen Regietyrannen auflehnt.

Boom bei Impfpass-Fälschungen: Polizei gründet Sonderkommission
Hamburg Corona Boom bei Impfpass-Fälschungen: Polizei gründet Sonderkommission

Mit diesem Kunstgriff thematisiert der Abend zugleich Machtmissbrauch, unterschiedliches Rechtsempfinden und die Fragwürdigkeit von Selbstjustiz.

Die komische Ute Hannig spielt die dauerrauchende und Sekt schlürfende Darstellerin von Coolhazes Ehefrau. Josefine Israel wandelt sich als Tochter Dotty am Ende zur Superheldin.

Die 1970er-Jahre leben im Setting und in den Kostümen von Dorle Bahlburg wieder auf. Eine Bigband unter Leitung von Sebastian Hoffmann sorgt auch musikalisch für viel Zeitkolorit.

Das Stück von Studio Braun feierte seine Premiere am Samstag am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.
Das Stück von Studio Braun feierte seine Premiere am Samstag am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.  © Markus Scholz/dpa

Studio Braun verschränkt die Kleist-Sprache mit Motiven seines psychedelischen Volkstheaters - und Heinz Strunk sorgt für zahlreiche Lacher.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: