Tim Mälzer verrät: So wird die "Bullerei"-Neueröffnung

Hamburg - Noch ist die "Bullerei" von Fernsehkoch Tim Mälzer (49) geschlossen. Doch das Restaurant in der Hamburger Sternschanze soll demnächst wieder öffnen. 

Tim Mälzer (49) freut sich schon, die "Bullerei" wieder zu öffnen. (Archivbild)
Tim Mälzer (49) freut sich schon, die "Bullerei" wieder zu öffnen. (Archivbild)  © Georg Wendt/dpa

Die Schließung der "Bullerei" hängt übrigens nicht mit dem Coronavirus zusammen. Bereits im Dezember 2019 kündigte Mälzer an, dass er sein Restaurant bis zu sechs Monate schließen werde. 

Grund: Die Küche müsse saniert werden. 

Und nach zehn Jahren hatte der 49-Jährige den Wunsch, das Restaurant generell umzubauen. 

Also schloss die "Bullerei" am 2. April

Inzwischen sind allerdings rund fünf Monate vergangen. Auf Instagram gibt der TV-Koch regelmäßig Updates von den Umbauarbeiten

Nun war es wieder soweit. Vorfreude und Zuversicht solle sein Gesichtsausdruck auf dem Foto zeigen, schreibt Mälzer. Im Herbst mache die "Bullerei" endlich wieder auf. 

Einen genauen Termin nennt er nicht - und lässt sich so Spielraum für etwaige Verzögerungen. 

So oder so fällt die Neueröffnung wohl in die derzeit schwierige Lage der Gastronomie durch die Corona-Maßnahmen. 

Aber bei einer Sache ist sich Mälzer sicher: "Es wird spektakulär. 🚀 So viel kann ich verraten. Ich freue mich riesig auf die Neueröffnung und fiebere dem Tag entgegen. Es wird einfach mega!", schreibt der 49-Jährige. 

Fotos und Videos zeigen den Baufortschritt in Tim Mälzers "Bullerei"

Tim Mälzers "Bullerei" wurde für die Renovierung komplett entkernt

So sah die "Bullerei" im Jahr 2009 kurz nach ihrer Eröffnung aus.
So sah die "Bullerei" im Jahr 2009 kurz nach ihrer Eröffnung aus.  © Ulrich Perrey dpa/lno

Bis dahin ist offensichtlich noch viel zu tun. 

Wenige Tage alte Bilder und Videos aus der "Bullerei" zeigen, dass der alte Viehstall auf dem Gelände des Schlachthofes an der Lagerstraße komplett entkernt wurde. 

Inzwischen wurde zwar der neue Steinfußboden verlegt und auch erste Wände gestrichen. Die Inneneinrichtung fehlt aber dennoch weiterhin völlig. Wie wird die "Bullerei" wohl aussehen, wenn Tische, Stühle und Deko endlich da sind? 

Auch die Speisekarte wird überarbeitet. Mittlerweile werden neue Gerichte probehalber gekocht und es wird entschieden, ob sie ins Angebot kommen. 

Doch wann können die ersten Gäste diese Leckerbissen in der "Bullerei" selber kosten? 

Mehrere Wochen werde der Umbau noch dauern, hieß es zuletzt auf der Facebook-Seite des Restaurants. Über den genauen Eröffnungstermin werde rechtzeitig informiert. Stammgäste dürften das Warten bei wachsendem Appetit verkraften. 

Titelfoto: Montage: Georg Wendt/dpa, Screenshot/Facebook/bullerei.hamburg

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0