Das Universitäts-Klinikum braucht nach Corona-Jahr dringend Blutspenden!

Hamburg - Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sucht zur Bewältigung der durch die Pandemie angestauten Operationen dringend nach Blutspendern.

Eine Mitarbeiterin fixiert während einer Blutspende die Nadel.
Eine Mitarbeiterin fixiert während einer Blutspende die Nadel.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Zwar habe es im Corona-Jahr 2020, anders als in anderen Kliniken, 13 Prozent mehr Bluttransfusionen als im Vorjahr gegeben, teilte das UKE am Freitag mit.

"Doch mit dem Aufblühen des öffentlichen Lebens in den vergangenen Wochen zeichnen sich jetzt wieder sinkende Zahlen ab", sagte der Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin, Sven Peine.

Ohne Blutkonserven könne das Universitätsklinikum bis zu 50 Prozent der geplanten Eingriffe, die sich durch die Corona-Pandemie angestaut hätten, nicht übernehmen.

Deshalb sei es äußerst wichtig, die Menschen zum Spenden zu animieren, erklärte das UKE vor dem Weltblutspendetag am Montag.

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: