Nach Impf-Chaos: Hamburg stellt "unfreiwilligen Rekord" auf!

Hamburg - Am Wochenende kam es vor den Hamburger Messehallen zu ungewöhnlich langen Wartezeiten.

Die Polizei kontrollierte die Lage vor den Messehallen.
Die Polizei kontrollierte die Lage vor den Messehallen.  © Blaulicht-News.de

Die Warteschlange vor dem Impfzentrum zog sich durch mehrere Straßen und endete zeitweise erst an der S-Bahn-Station Sternschanze. Auch die Polizei war vor Ort, um die Lage zu kontrollieren. Es mussten umliegende Straßen abgesperrt werden. Doch wie kam es zu dem ungewöhnlich großen Andrang am Samstag?

Der ärztliche Leiter des Hamburger Impfzentrums, Dirk Heinrich, teilte am Abend per Twitter mit, dass es eine Panne bei der Terminvergabe gegeben habe.

Demnach wären Impflinge, die eine zweite AstraZeneca-Impfung bekommen sollten, zu früh zu ihrem Termin eingeladen worden. Statt nach zwölf Wochen, erhielten sie bereits nach neun Wochen eine Erinnerungsmail.

Hamburg: Wasserleiche in der Elbe identifiziert: Es ist der vermisste Schwimmer (†15)
Hamburg Wasserleiche in der Elbe identifiziert: Es ist der vermisste Schwimmer (†15)

Heinrich bat alle Personen, die für Sonntag eine entsprechende Mail für eine Zweitimpfung nach neun Wochen bekommen hätten, zu Hause zu bleiben.

Schon am Freitag hatte es an den Messehallen einen großen Andrang gegeben, mehr als 9000 Menschen erhielten an dem Tag eine Impfung.

Am Samstag stellte das Impf-Team dann einen neuen "unfreiwilligen Rekord" auf, wie Dirk Heinrich weiter mitteilte. "Am Ende waren es fast 10.050. Danke für die Geduld beim Warten. Vielen Dank an das Team. Starke Teamleistung", schrieb er bei Twitter.

Alle Wartenden seien noch innerhalb der regulären Öffnungszeiten geimpft worden. Insgesamt hätten die Impflinge nach maximal rund 75 Minuten ihre Impfung erhalten.

Inzidenz in Hamburg bei 83,8

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts wurden in Hamburg bis einschließlich Freitag bereits 594.505 Menschen mindestens einmal und 150.464 Personen vollständig geimpft.

Mit 32,2 Prozent Impfquote bei den Erstimpfungen und 8,1 Prozent bei den Zweitimpfungen liegt die Hansestadt aktuell etwas unter dem bundesweiten Durchschnitt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Angaben der Gesundheitsbehörde am Sonntag auf einen Wert von 83,8 gesunken und liegt damit seit fünf Tagen in Folge unter der Marke von 100.

Am Mittwoch sollen in Hamburg deshalb wieder erste Lockerungen der derzeit geltenden Corona-Maßnahmen greifen. Dann soll auch die seit fünf Wochen geltende Ausgangsbeschränkung fallen.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: