Anwohner rufen Polizei: Corona-Einsatz in Hamburger Kirche

Hamburg - Am Dienstag musste die Hamburger Polizei zu einem Einsatz in einer Kirche im Stadtteil Eilbek ausrücken.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an.
Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an.  © Blaulicht-News.de

Nach ersten Informationen bestand der Verdacht, dass in den Räumlichkeiten der serbisch-orthodoxen Glaubensgemeinschaft gegen die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verstoßen wurde.

Demnach hatten Anwohner der Schellingstraße gegen 11 Uhr die Polizei darüber informiert, dass sich zahlreiche Personen vor Ort aufhalten würden.

Die Beamten rückten mit mehreren Streifenwagen an, konnten den Einsatz jedoch schon nach wenigen Minuten für beendet erklären.

Die Menschen waren lediglich zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche zusammengekommen. Kirchliche Treffen sind unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen aber auch während des Lockdowns weiter erlaubt.

Lediglich das gemeinsame Singen während des Gottesdienstes ist aktuell untersagt.

Am Dienstagnachmittag stehen die neuen Corona-Beratungen von Bund und Ländern an.

Eine Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar gilt als sehr wahrscheinlich, außerdem könnte es eine schärfere Maskenpflicht geben.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0