Schulen und Kitas in Hamburg fahren Betrieb wieder hoch

Hamburg - Nach drei Monaten Homeschooling in der Corona-Pandemie wird der Präsenzunterricht an Hamburgs Schulen am Montag teilweise wieder hochgefahren.

Eine Schülerin der Oberstufe öffnet mit einer Mund-Nasen-Bedeckung ein Fenster.
Eine Schülerin der Oberstufe öffnet mit einer Mund-Nasen-Bedeckung ein Fenster.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Zunächst sollen Grundschüler und Abschlussklassen der weiterführenden Schulen in halbierter Klassenstärke wieder wechselweise in den Klassenräumen und zu Hause unterrichtet werden.

In allen Klassenzimmern herrscht Maskenpflicht. Zudem gelten strenge Lüftungs- und Hygienekonzepte.

Neben den Klassen 1 bis 4 an den Grundschulen sind auch Schüler der Stufen 9, 10 und 13 der Stadtteilschulen sowie der Klassenstufen 6, 10 und 12 der Gymnasien betroffen.

Für alle anderen Schülerinnen und Schüler bleibt es zunächst noch beim digitalen Unterricht. Die Präsenzpflicht bleibt aber aufgehoben, sodass die Eltern oder die volljährigen Schüler selbst über eine Rückkehr in die Klassenzimmer entscheiden können.

Auch die Kitas erweitern ab Montag ihr Betreuungsangebot und wechseln vom erweiterten Not- in den eingeschränkten Regelbetrieb.

Begleitet werden sollen die Öffnungsschritte von einem Testprogramm. 4,7 Millionen Corona-Selbsttests hat die Stadt nach eigenen Angaben beschafft. Diese seien vor allem für Schulen und Kitas vorgesehen, hieß es.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0