Hotels sind leer: Hunderte Demonstranten fordern die Unterbringung von Obdachlosen

Hamburg - Mehrere Hundert Menschen haben am Samstag in Hamburg für eine Unterbringung von Obdachlosen in Hotels demonstriert.

Mehrere Hundert Menschen demonstrierten in Hamburg für die Unterbringung von Obdachlosen in Hotels.
Mehrere Hundert Menschen demonstrierten in Hamburg für die Unterbringung von Obdachlosen in Hotels.  © Georg Wendt/dpa

Es dürfe nicht sein, dass die Stadt während der Corona-Pandemie obdachlose Menschen in Sammelunterkünften unterbringe, während die Hotels der Stadt im Lockdown leer stünden, sagten Redner bei der Kundgebung auf dem Jungfernstieg.

13 Menschen seien in diesem Winter bereits ums Leben gekommen, weil sie trotz eisiger Kälter im Freien übernachtet hätten, hieß es.

Auf Plakaten war "#OpenTheHotels" und "DREIZEHN" zu lesen.

Hamburg: Polizei entdeckt stark blutenden Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen auf dem Gehweg
Hamburg Polizei entdeckt stark blutenden Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen auf dem Gehweg

Zu der Kundgebung aufgerufen hatte das linke Bündnis "Wer hat, der gibt".

Laut Polizei nahmen etwa 200 Menschen daran teil.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: