Miniatur Wunderland setzt Zeichen: Stadion in Regenbogenfarben geschmückt!

Hamburg - Das Verbot der UEFA, die Allianz Arena beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn (2:2) am Mittwochabend in Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen, sorgte schon Tage vor der Partie für Diskussionen und Unverständnis.

Die kleine Version des Volksparkstadions im Hamburger Miniatur Wunderland wurde in den Regenbogenfarben geschmückt.
Die kleine Version des Volksparkstadions im Hamburger Miniatur Wunderland wurde in den Regenbogenfarben geschmückt.  © Fotomontage: Jonas Walzberg/dpa, Instagram/miniaturwunderland

Aus Solidarität und als Zeichen für Toleranz und Gleichstellung ließen stattdessen viele andere Institutionen die Farben der LGBTQ+-Community erstrahlen.

Auch der Hamburger SV und der FC St. Pauli machten mit und hissten am Tag des EM-Spiels an ihren jeweiligen Stadien die Regenbogenfahne.

Eine andere Hamburger Attraktion bezog ebenfalls ganz klar Stellung: das Miniatur Wunderland.

Lastwagen und Auto krachen in Baustelle zusammen: Drei Personen verletzt, darunter ein Kind
Hamburg Unfall Lastwagen und Auto krachen in Baustelle zusammen: Drei Personen verletzt, darunter ein Kind

Auf Instagram posteten die Verantwortlichen ein kurzes Video, auf dem die Miniatur-Version des Volksparkstadions zu sehen ist. Die Heimstätte des HSV war dabei wie das große Original mit den Regenbogenfarben geschmückt.

Das Wunderland schrieb dazu: "Fußball soll laut der UEFA nicht politisch sein. Aber ab wo werden Menschenrechte politisch? Sind sie es vielleicht immer? Oder nie? Es ist ein komplexes Thema und wir haben es da einfacher, wir können es einfach machen... 🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈 Gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung ❤️💛💚💙💜."

Die Fans der Attraktion zeigten sich in den Kommentaren anschließend begeistert von der Aktion.

Instagram-Video des Miniatur Wunderlandes vom Volksparkstadion in Regenbogenfarben

Fans des Miniatur Wunderlandes sind begeistert von der Aktion

"Ihr seid sowas von toll", schrieb eine Followerin und ein männlicher Fan ergänzte: "Großartige Aktion!"

Ein anderer Abonnent war ebenfalls begeistert und schoss gleichzeitig gegen den Fußballverband: "Da merkt man gleich, der Laden hier hat mehr Anstand und Niveau als die gesamte UEFA."

Es scheint tatsächlich so, als würde die Entscheidung, die Beleuchtung der Allianz Arena zu verbieten, die UEFA noch lange verfolgen.

Titelfoto: Fotomontage: Jonas Walzberg/dpa, Instagram/miniaturwunderland

Mehr zum Thema Hamburg: