Mit 145 km/h durch die City! Polizei stoppt illegales Autorennen in Hamburg

Hamburg - Zwei Autofahrer haben sich im Hamburger Stadtteil Hausbruch mutmaßlich ein illegales Autorennen geliefert.

Ein Beamter der Polizei Hamburg überprüft ein Fahrzeug. (Symbolbild)
Ein Beamter der Polizei Hamburg überprüft ein Fahrzeug. (Symbolbild)  © Georg Wendt/dpa

Auf der Stader Straße waren Polizeibeamte in der Nacht zu Samstag auf zwei Fahrzeuge aufmerksam geworden, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Beamten hätten mit ihrem Wagen an einer Ampel an der Anschlussstelle zur Autobahn gestanden, als sie zwei Autos zunächst hörten. Darauf sahen sie die Autos im Rückspiegel mit erhöhter Geschwindigkeit heranfahren. 

Die beiden Autos schlängelten sich demnach durch den Verkehr und überholten sich mehrfach gegenseitig.

Die Beamten nahmen nach eigenen Angaben die Verfolgung auf. Dabei war einer der Wagen mit bis zu 145 Stundenkilometern bei erlaubten 50 km/h unterwegs. 

An einer roten Ampel stoppten die Autos und die Polizisten konnten ihre Weiterfahrt verhindern.

Verstoß gegen Corona-Regeln

Bei den beiden Fahrern habe es sich um eine 21-Jährige und einen 18-Jährigen gehandelt. 

Ihre Führerscheine sowie beide Autos wurden laut Polizei beschlagnahmt. Zudem wurden gegen die vier Insassen des einen und die fünf des anderen Autos Ordnungswidrigkeitsverfahren aufgrund der geltenden Eindämmungsverordnung in der Corona-Pandemie eingeleitet. 

Die Autoinsassen stammten demnach aus mehreren Haushalten und hätten sich daher nicht treffen dürfen.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0