Reparatur der Hamburger Retheklappbrücke dauert noch Wochen

Hamburg - Die Reparatur der Hamburger Retheklappbrücke wird nach Angaben der Hafenverwaltung HPA vermutlich noch mehrere Wochen dauern. 

Touristen beobachten bei wolkigem Himmel die Elbe in Hamburg. (Symbolbild)
Touristen beobachten bei wolkigem Himmel die Elbe in Hamburg. (Symbolbild)  © DPA/Ulrich Perrey

"Es kann November werden", sagte eine Sprecherin am Dienstag. 

Bis dahin kann die wichtige Straßenverbindung zwischen den Elbarmen Rethe und Reiherstieg nur montags und dienstags sowie donnerstags und freitags genutzt werden. 

In der übrigen Zeit wird die Brücke für den Schiffsverkehr geöffnet.

Einer der beiden Hydraulikzylinder, die zum Öffnen und Schließen der Brücke benötigt werden, musste laut HPA nach einem Defekt am 20. August ausgebaut werden. Eine Spezialfirma in Dortmund soll ihn instandsetzen. Außerdem soll eine neue Kolbenstange eingebaut werden. Die alte hatte sich verformt. 

Zurzeit wird die Brücke mit nur einem Hydraulikzylinder bewegt. Der Bahnverkehr, der seit Eröffnung der neuen Querung Ende 2017 über eine eigene Brücke verläuft, ist den Informationen zufolge nicht betroffen.

Wie der Senat auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Götz Wiese mitteilte, sind an der nach HPA-Angaben größten Klappbrücke Europas bereits mehr als 40 Störungen aufgetreten. 

"Beim Betrieb einer solchen Anlage kann es zu Störungen kommen, insbesondere in den ersten Betriebsjahren, bis zu allen Betriebszuständen ausreichend technische und betriebliche Erfahrungen und Optimierungen hinsichtlich aufgetretener Schwachstellen vorliegen", erklärte der Senat.

Titelfoto: DPA/Ulrich Perrey

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0