"Schmutziges Geschäft": Hamburg startet Kampagne gegen illegalen Welpenhandel

Hamburg - Der Hamburger Senat will mit einer Kampagne gegen den illegalen Handel von Welpen vorgehen.

Die Behörde hat eine Liste mit Tipps veröffentlicht, worauf es beim Kauf eines Welpen ankommt und wie sich seriöse von unseriösen Angeboten unterscheiden lassen. (Symbolbild)
Die Behörde hat eine Liste mit Tipps veröffentlicht, worauf es beim Kauf eines Welpen ankommt und wie sich seriöse von unseriösen Angeboten unterscheiden lassen. (Symbolbild)  © Thomas Frey/dpa

Das Ziel ist, den Blick für kriminelle Betrugsmaschen von unseriösen Tierhändlern zu schärfen, wie die Behörde für Justiz und Verbraucherschutz am Montag mitteilte.

Für den schnellen Profit werden die Tiere oft unter schlechten Umständen gezüchtet. Dadurch seien die Welpen beispielsweise oft krank, nicht geimpft oder zu früh von der Mutter getrennt worden.

Die Kampagne soll eine Woche lang unter anderem auf Anzeigeflächen, bei Tierärzten und im Zoofachhandel in der gesamten Stadt zu sehen sein.

Hamburg: Trommelwirbel für die "Mogelpackung des Jahres 2021": Diese Soße erhält Negativ-Preis
Hamburg Trommelwirbel für die "Mogelpackung des Jahres 2021": Diese Soße erhält Negativ-Preis

"Der illegale Welpenhandel ist ein schmutziges Geschäft auf Kosten der Tiere", sagte Verbraucherschutzsenatorin Anna Gallina (Grüne). Gerade in der Pandemie würden viele Menschen darüber nachdenken, sich ein Haustier anzuschaffen. Ein Tier bedeute aber Verantwortung, die bereits beim Kauf beginne.

Die Behörde hat daher auch eine Liste mit Tipps veröffentlicht, worauf es beim Kauf eines Welpen ankommt und wie sich seriöse von unseriösen Angeboten unterscheiden lassen.

Titelfoto: Thomas Frey/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: