Arbeiter stürzt vier Meter in die Tiefe und wird in künstliches Koma versetzt

Hamburg - Dramatischer Vorfall auf einer Baustelle in Hamburg! Im Stadtteil Poppenbüttel ist ein Mann bei einem Arbeitsunfall vier Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Rettungskräfte versorgten den Mann vor Ort.
Rettungskräfte versorgten den Mann vor Ort.  © Blaulicht-News.de

Eine Sprecherin der Polizei konnte auf TAG24-Nachfrage lediglich bestätigen, dass es zu dem Vorfall kam, weitere Informationen lägen derzeit aber noch nicht vor.

Nach ersten Informationen vom Unfallort soll der Arbeiter nach dem Sturz regungslos am Boden liegen geblieben sein. Seine Kollegen hätten umgehend Erste Hilfe geleistet und die Rettungskräfte alarmiert.

Als diese ankamen, versorgten sie den schwer verletzten Mann. Er soll durch einen Notarzt sogar ins künstliche Koma versetzt worden sein, bevor er mit dem Verdacht eines Polytraumas und schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

Hamburg: Gänsehaut-Experiment geglückt! 500 Menschen singen gemeinsam ein ganz besonderes Lied
Hamburg Kultur & Leute Gänsehaut-Experiment geglückt! 500 Menschen singen gemeinsam ein ganz besonderes Lied

Derzeit sei noch unklar, ob der Arbeiter in Lebensgefahr schwebt.

Das Amt für Arbeitsschutz hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Polizei sicherte Spuren.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: