Fußgänger von Auto erfasst und 70 Meter durch die Luft geschleudert: Fahrer flüchtet

Hamburg – Ein Fußgänger ist im Hamburger Stadtteil Eilbek von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Der Fußgänger erlitt lebensgefährliche Verletzungen.
Der Fußgänger erlitt lebensgefährliche Verletzungen.  © JOTO

Nach ersten Polizeiangaben wollte der Mann gegen 21 Uhr die Wandsbeker Chaussee an der Kreuzung zur Brauhausstraße bei Rot überqueren. Dabei wurde er von einem VW Polo erfasst. 

Der Fußgänger wurde durch den Aufprall fast 70 Meter weit geschleudert. Schuhe und Utensilien des Opfers verteilten sich auf der Fahrbahn. 

Rettungssanitäter und ein Notarzt versorgten den lebensgefährlich verletzten Mann, bevor er ins Krankenhaus kam. 

Der Autofahrer flüchtete vom Unfallort. Zahlreiche Streifenwagen fahndeten nach dem schwarzen Polo. Wenig später stellte sich der 21-jährige Unfallfahrer im Beisein seines Vaters bei der Polizei. 

Sein Fahrzeug fanden die Beamten in der Lortzingstraße. Die Frontscheibe war komplett zerstört und die Motorhaube teilweise verbeult. 

Den Unfallwagen fanden die Beamten später in der Lortzingstraße.
Den Unfallwagen fanden die Beamten später in der Lortzingstraße.  © JOTO

Für die Unfallermittlungen wurde die Wandsbeker Chaussee für mehrere Stunden gesperrt. 

Update, 27. Oktober, 14.43 Uhr: Fußgänger an Verletzungen gestorben

Wie die Polizei weiter mitteilte, verstarb der 25-jährige Fußgänger im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. 

Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 21-jährige Fahrer wohl mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Während seiner Befragung stellten die Beamten zudem Ausfallerscheinungen fest, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. 

Es wurde eine Blutprobe angeordnet. Den Führerschein musste der Mann abgeben.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0