Schreck am Hauptbahnhof: Mann wird von Zug erfasst und rennt davon

Hamburg – Schreck am Hauptbahnhof! In Hamburg ist es am Donnerstagmorgen zu einer Beinahe-Katastrophe gekommen, als ein Mann von einem Zug erfasst wurde.

Einsatzkräfte rückten an, doch von dem Verletzten fehlte jede Spur.
Einsatzkräfte rückten an, doch von dem Verletzten fehlte jede Spur.  © Blaulicht-News.de / Sebastian Peters

Das Unglück ereignete sich gegen 5.30 Uhr auf dem Bahnsteig 14 des Hamburger Hauptbahnhofes. 

Wie die Aufnahmen aus einer Überwachungskamera ergaben, nährte sich ein Mann mit dem Rücken einem einfahrenden ICE. Er wurde von dem Zug erfasst und zu Boden geschleudert. 

Passanten, die das Unglück beobachtet hatten, wollten dem Mann aufhelfen. Doch dieser stand plötzlich auf und rannte, scheinbar unter Schock, davon.

Als die Einsatzkräfte der Bundespolizei am Gleis eintrafen, fanden sie bereits keinen Verletzten mehr vor. Auch die Rettungskräfte der Feuerwehr, die gleich mit mehreren Fahrzeugen anrückten, mussten nicht eingreifen.

Die Polizisten nahmen am Bahnhof die Aussagen mehrerer Augenzeugen auf und werteten die Videoüberwachung aus.

Der Verletzte konnte laut Bundespolizei später noch am Hauptbahnhof aufgefunden werden. Warum er zunächst flüchtete, ist unklar. 

Update, 14 Uhr: Zugführer machte Schnellbremsung

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, handelte es sich bei dem Mann um einen 46-Jährigen litauischer Staatsangehöriger, welcher in Richtung der Bahnsteigkante torkelte und gegen den einfahrenden ICE stürzte. 

Ein freiwilliger Atemalkoholtest hatte ein Ergebnis von 0,0 Promille ergeben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Warum der Mann gegen den ICE gelaufen war, wird noch ermittelt.

Der Zugführer hatte sofort eine Schnellbremsung eingeleitet. Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich etwa 25 Reisende im ICE, von denen keiner verletzt wurde. 

Titelfoto: Blaulicht-News.de / Sebastian Peters

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0