Mercedes rast in Menschengruppe: Fußgängerin (26) verliert Bein, Fahrer betrunken

Hamburg – Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall in Hamburg-Altona sind am Dienstagabend drei Personen teils lebensgefährlich verletzt worden, als ein Mercedes in eine Menschengruppe raste.

Rettungskräfte kümmern sich um einen Verletzten.
Rettungskräfte kümmern sich um einen Verletzten.  © JOTO

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Fahrer mit seinem silbernen Daimler auf dem linken Fahrstreifen der Kieler Straße in Richtung Eimsbütteler Marktplatz unterwegs.

In Höhe der Langenfelder Straße verlor er aus ungeklärten Gründen die Kontrolle und kam von der Fahrbahn ab. 

Der Wagen prallte gegen einen Ampelmast und erfasste eine 26-jährige Fußgängerin und einen Fußgänger (32).

Die 26-Jährige, die durch den Unfall ein Bein verlor, wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Sie schwebte am Mittag noch immer in Lebensgefahr.

Der 32-Jährige erlitt schwere Bein- und Oberkörperverletzungen und kam ebenfalls ins Krankenhaus. 

Durch umherfliegende Trümmerteile war zudem eine 28-jährige Fußgängerin leicht am Knöchel verletzt worden, auch sie wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Unfallfahrer pustet 1,43 Promille

Der Unfallort glich einem Trümmerfeld.
Der Unfallort glich einem Trümmerfeld.  © JOTO

Der 41-jährige Fahrer hatte bei dem Unfall mehrere Prellungen erlitten und kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,43 Promille. 

Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt.

Bei der Kollision riss der Ampelmast aus der Verankerung und wurde komplett zerstört.

Für die Unfallaufnahme und -rekonstruktion setzten die Ermittler einen 3-D-Scanner und eine Drohne ein und zogen einen Sachverständigen hinzu. 

Die Kieler Straße musste für rund eine Stunde gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0