Passant schwer verletzt: Autofahrer überfährt Fußgänger an Zebrastreifen

Hamburg - Am Samstagabend kam es in Hamburg-Rahlstedt zu einem heftigen Verkehrsunfall. Ein Passant wurde dabei von einem Auto erfasst und durch die Luft geschleudert. 

Der Suzuki mit der gesprungenen Windschutzscheibe.
Der Suzuki mit der gesprungenen Windschutzscheibe.  © René Schröder

Wie die Hamburger Polizei auf TAG24-Nachfrage bestätigte, ereignete sich der Unfall gegen 19.50 Uhr auf der Sieker Landstraße.

Ein Passant, laut Feuerwehr 37 Jahre alt, wollte dort die Straße überqueren. Dabei wurde er von einem heranfahrenden Suzuki erfasst. 

Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der 37-Jährige durch die Luft geschleudert, berichtete ein Augenzeuge. Er soll mehrere Meter weit geflogen sein.

Ein alarmierter Notarzt versorgte den Mann direkt vor Ort. Er erlitt eine schwere Kopfverletzung, wurde in ein Krankenhaus gebracht, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, so die Polizei weiter.

Wie man auf einem Bild vom Unfallort sieht, ist die Windschutzscheibe des Suzukis durch den heftigen Aufprall des Fußgängers gesprungen. 

Der Autofahrer stand danach unter Schock. Hinweise darauf, dass er vor dem Unfall zu schnell fuhr, gäbe es nicht.  

Der Verkehrsunfalldienst habe die Ermittlung aufgenommen, heißt es.

Titelfoto: René Schröder

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0