Nach schwerem Unfall auf Bundesstraße: Gaffer rangeln sich mit der Polizei

Hamburg - Am Montagnachmittag hat es in Hamburg-Harburg einen schweren Unfall zwischen einem Smart und einem VW Bus gegeben. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Rettungskräfte befreien die eingeklemmte Fahrerin aus dem Auto.
Rettungskräfte befreien die eingeklemmte Fahrerin aus dem Auto.  © Sebastian Peters

Gegen 16 Uhr war ein Smart-Fahrer vermutlich aus einer Parklücke in der Stader Straße gefahren und wurde dabei von einem VW-Bus übersehen.

Dieser rammte das kleinere Fahrzeug so stark, dass der Fahrer darin eingeklemmt wurde.

Wie die Mopo berichtet, hatte der Smart-Fahrer dem VW T5 die Vorfahrt genommen. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Mann mit aus dem Auto schneiden.

Schwerer Unfall: Zwei Autos krachen ineinander, mehrere Verletzte
Hamburg Unfall Schwerer Unfall: Zwei Autos krachen ineinander, mehrere Verletzte

Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Auch der Fahrer des Transporters wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Am Rande der Rettungsarbeiten auf der Bundesstraße 73 versammelten sich zudem mehrere Augenzeugen.

Nach TAG24-Informationen kam es dabei auch zu Streitigkeiten zwischen Schaulustigen, Angehörigen und der Polizei - die Hintergründe für das Gerangel sind bislang noch unklar. Die Polizei äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall.

Die Stader Straße blieb für die Rettungsarbeiten in Richtung Autobahn zeitweise gesperrt.

Mehrere Personen stritten sich am Rande des Unfalls mit der Polizei.
Mehrere Personen stritten sich am Rande des Unfalls mit der Polizei.  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: