Unfall im Tunnel! U-Bahn kracht gegen Bohrer, Fahrgäste schleudern umher

Hamburg – Großer Schreck am Freitagmorgen für die Fahrgäste der Linie U1 in Hamburg!

Fahrgäste sitzen neben dem Notausstieg an der Rothenbaumchaussee, nachdem sie von der Feuerwehr evakuiert wurden.
Fahrgäste sitzen neben dem Notausstieg an der Rothenbaumchaussee, nachdem sie von der Feuerwehr evakuiert wurden.  © Blaulicht-News

Nach ersten Informationen fuhr die U-Bahn in Rotherbaum durch einen Tunnel, als sie plötzlich gegen einen Gegenstand krachte, der auf den Gleisen lag.

Durch die Vollbremsung wurden mehrere Fahrgäste durch den Wagen geschleudert. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Herbst statt Sommer? So wird das Wetter jetzt in Hamburg
Hamburg Wetter Herbst statt Sommer? So wird das Wetter jetzt in Hamburg

Weil sich der Unfall in einem Tunnel ereignete, mussten sich die Rettungskräfte Zugang durch einen Notausstieg in der Rothenbaumchaussee verschaffen.

Der Zug, in dem etwa 60 Fahrgäste saßen, sei evakuiert worden, erklärte eine Sprecherin der Hochbahn.

Der Verkehr auf der Strecke zwischen Kellinghusenstraße und Stephansplatz wurde unterbrochen.

In dem Bereich gibt es laut Feuerwehr eine unterirdische Baustelle. Auf dem Gleis soll ein Rohr gelegen haben.

Update, 11.55 Uhr: Bohrstange steckte im Tunnel

Wie sich herausstellte, fuhr die Bahn gegen eine Bohrstange, die in den Tunnel von oben hineinragte. Die U-Bahn habe den Bohrer abgerissen und dabei im vorderen Teil Schäden erlitten, sagte ein Hochbahnsprecher.

Nach Angaben des Hochbahn-Sprechers wurde der Bohrer von außen in den Tunnel gebohrt. Es sei klar, dass es sich nicht um eine Baustelle der Bahn handle.

Weitere Informationen gab es zunächst nicht.

Titelfoto: Blaulicht-News

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: