Unfall mitten auf der Alster: Ruderboot bohrt sich in Jolle

Hamburg – Bei sommerlichen Temperaturen herrscht Hochbetrieb auf der Hamburger Alster. Am Sonntag ist nun das passiert, was irgendwann passieren musste: Mitten auf dem Wasser hat es ordentlich gekracht.

Polizisten stehen an der Alster. Im Hintergrund ist zu sehen, wie das Ruderboot in der Jolle feststeckt.
Polizisten stehen an der Alster. Im Hintergrund ist zu sehen, wie das Ruderboot in der Jolle feststeckt.  © Blaulicht-News.de

Der Unfall ereignete sich gegen 11 Uhr in der Nähe des Ruderclubs "Germania".

Ein Ruderboot, besetzt mit mehreren Personen, krachte in die Seite einer Segeljolle. Passanten an Land hatten den Crash beobachtet und die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte rückten mit zwei Kleinbooten und einem Löschfahrzeug an. Auch die Wasserschutzpolizei war vor Ort.

Hamburg: Zurück zur Normalität? 2G ohne Maskenpflicht und Kapazitätsbeschränkungen
Hamburg Kultur & Leute Zurück zur Normalität? 2G ohne Maskenpflicht und Kapazitätsbeschränkungen

Die Wucht des Aufpralls war offenbar so groß, dass das Ruderboot mit der Spitze im Rumpf des Segelbootes stecken blieb.

Verletzt wurde jedoch niemand.

Mit einer Brechstange legten die Retter das Ruderboot wieder frei und brachten es ans Ufer.

Nun wird geklärt, wer die Vorfahrt missachtet hat. Denn auch auf der Alster und allen anderen Hamburger Gewässern gelten Verkehrsregeln.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: