Luxus-Mercedes bei Unfall zu Schrott gefahren, aber wer saß am Steuer?

Hamburg - In der Nacht zum Ostersonntag ist es zwischen Hamburg-Rönneburg und Seevetal-Meckelfeld zu einem schweren Unfall gekommen.

Polizeibeamte stehen neben dem verunglückten Mercedes.
Polizeibeamte stehen neben dem verunglückten Mercedes.  © JOTO

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Mercedes S63 AMG gegen 2.30 Uhr auf der Vogteistraße unterwegs, als der Fahrer in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto verlor und gegen einen Baum krachte.

Durch die Wucht des Aufpralls kippte dieser um und brach in zwei Teile.

Der Mercedes hingegen überschlug sich und blieb auf der Seite liegen.

Hamburg: Niedrige Zahlen: Hamburger Senat berät über Lockerung der Maskenpflicht!
Hamburg Niedrige Zahlen: Hamburger Senat berät über Lockerung der Maskenpflicht!

Als die ersten Polizeibeamten am Einsatzort eintrafen, trafen sie eine Person an dem Unfallwagen an. 

Der Mann behauptete allerdings nicht gefahren, sondern nur Beifahrer gewesen zu sein.

Eine Fahndung nach dem vermeintlichen Fahrer blieb in der Nacht erfolglos.

Der angebliche Beifahrer wurde von der Polizei auf eine Wache gebracht.


Der rund 150.000 teure Mercedes erlitt bei dem Unfall einen Totalschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache und zum Fahrer aufgenommen.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Hamburg: