Verdi ruft zu Warnstreiks in Kitas und Krankenhäusern auf

Hamburg - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat die Gewerkschaft Verdi für Montag zu ganztägigen Warnstreiks in Hamburger Krankenhäusern und Kitas aufgerufen. 

Kinder stehen im Rahmen eines Medientermins in einem Kindergarten. (Archivbild)
Kinder stehen im Rahmen eines Medientermins in einem Kindergarten. (Archivbild)  © dpa/Christian Charisius

Die Geschäftsführung der Elbkinder-Kitas wies darauf hin, dass die Betreuung - in den einzelnen Kitas unterschiedlich - eingeschränkt sein könne. 

Im Krankenhausbereich sind laut Verdi die Asklepios-Kliniken, das Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) und das Universitäre Herzzentrum (UHZ) betroffen. 

Das UKE versicherte, die medizinische Versorgung der Patienten im UKE und UHZ sei sichergestellt. Die Warnstreiks sollen mit Schichtbeginn um etwa 6 Uhr beginnen und bis 22 Uhr dauern.

Am Vormittag (ab 10 Uhr) will Verdi um die Hamburger Binnenalster eine Menschenkette bilden. Anschließend ist ein Demonstrationszug zum Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof geplant. 

Mit den ganztägigen Arbeitsniederlegungen will die Gewerkschaft im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes nach zwei ergebnislosen Runden den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. 

Verdi fordert für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0