Polizei verfolgt Mercedes AMG: Schwangere Frau als Beifahrer

Hamburg - In der Nacht zum Dienstag wurde die Hamburger Polizei von einem Mercedes AMG-Fahrer zu einer Verfolgungsjagd herausgefordert. Diese endete dann schneller als gedacht.

Der Unfallwagen liegt im Graben.
Der Unfallwagen liegt im Graben.  © Blaulicht-News.de

Nach ersten Informationen bemerkten Polizisten auf Streife den mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Meiendorfer Straße rasenden Fahrer gegen 2 Uhr. Sofort nahmen sie die Verfolgung auf.

Er beschleunigte auf über 120 km/h, heißt es. Die Beamten verloren ihn kurz aus den Augen, forderten weitere Kollegen an und verfolgten den Mercedes in Richtung Stapelfeld.

Die Kollegen der Stormarner Polizei wurden allerdings umsonst alarmiert. Bevor diese zum Einsatz kommen konnten, war die Verfolgungsjagd auch schon vorbei.

Hinter der Landesgrenze nach Schleswig-Holstein kam der AMG in einer Rechtskurve von der Straße ab und überschlug sich mehrfach. Wie man auf Bildern vom Unfallwagen sieht, landete der Mercedes in einem Graben und blieb auf der Seite liegen.

Glücklicherweise wurde der Fahrer nur leicht verletzt, heißt es.

Anscheinend war er nicht allein unterwegs. Seine Beifahrerin sei im 5. Monat schwanger. Auch sie wurde wohl kaum verletzt. Beide hätten sich selbstständig aus dem Wrack befreit.

Beide Insassen wurden wohl nur leicht verletzt.
Beide Insassen wurden wohl nur leicht verletzt.  © Blaulicht-News.de

Einen Führerschein besaß der Raser wohl auch nicht mehr, den soll er schon 2012 wegen anderer Verkehrsdelikte abgegeben haben.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0