Vogelgrippe-Fall in Hamburg? Schwanenvater Olaf Nieß rückt aus

Hamburg - In Hamburg hat es einen Vogelgrippe-Verdachtsfall gegeben. 

Schwanenvater Olaf Nieß macht sich für den Einsatz bereit.
Schwanenvater Olaf Nieß macht sich für den Einsatz bereit.  © Citynews.tv

Passanten hatten eine tote Möve am Ausschläger Elbdeich gemeldet. 

Der Schwanenvater Olaf Nieß, der vor allem für den Schutz der Alsterschwäne in Hamburg verantwortlich ist, rückte daraufhin in Schutzkleidung aus und nahm das Tier zur weiteren Untersuchung mit. 

Aktuell häufen sich in Norddeutschland die Meldungen zu toten Wildvögeln, bei denen das H5N8-Virus nachgewiesen wurde. 

Betroffen waren zuletzt vor allem Wildgänse sowie zudem -enten, aber auch ein Mäusebussard und ein Turmfalke erkrankten an dem Virus.

In der Folge musste auch ein kleiner Hühnerhof auf der nordfriesischen Hallig Oland zum Sperrbezirk erklärt werden (TAG24 berichtete). 57 Tiere wurden vorsorglich getötet. 

Laut Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) handelte es sich um den ersten deutschen Geflügelpest-Fall in einer Nutztierhaltung in diesem Herbst.

Titelfoto: Citynews.tv

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0