400 Meter lang: Weltgrößtes LNG-Containerschiff verlässt Hamburg

Hamburg - Das weltgrößte mit verflüssigtem Erdgas betriebene Containerschiff verlässt Hamburg am Mittwoch nach drei Tagen Aufenthalt wieder.

Die "CMA CGM Jacques Saadé", das weltgrößte Containerschiff mit Erdgasantrieb, liegt im Burchardkai.
Die "CMA CGM Jacques Saadé", das weltgrößte Containerschiff mit Erdgasantrieb, liegt im Burchardkai.  © Markus Scholz/dpa

Es werde bereits am frühen Morgen, gegen 6 Uhr auslaufen, teilte die Reederei mit. 

Die "Jacques Saadé" war am Sonntag erstmals im Hamburger Hafen eingelaufen (TAG24 berichtete) und werde künftig zwischen Europa und Asien pendeln. 

Das rund 400 Meter lange mit dem Flüssiggas LNG (Liquefied Natural Gas) betriebene Schiff bietet Platz für 23.000 Standardcontainer. 

Es ist nach Angaben der französischen CMA CGM Group das neue Flaggschiff der Reederei und Ende September in Betrieb genommen worden. 


Das Schiff ist nach dem Gründer der Gruppe benannt und das erste von neun Schiffen dieser Serie, die in den kommenden Jahren nach und nach zum Einsatz kommen sollen.

Update, 11.20 Uhr: Weltgrößtes LNG-Containerschiff hat Hamburg verlassen

Die "Jacques Saadé" konnte bereits am Dienstagabend um etwa 17.30 Uhr ablegen, teilte ein Sprecher der Reederei CMA CGM am Mittwoch mit.

Zunächst hatte es geheißen, das rund 400 Meter lange Schiff sollte den Hamburger Hafen spätestens am frühen Mittwochmorgen verlassen. 

Die Alternative sei eine Tide früher gewesen, was letztlich aufgrund der guten Produktivität erreicht worden sei, hieß es. Das Schiff ist derzeit mit knapp 9000 Standardcontainern (TEU) auf dem Weg nach Rotterdam. In der Hansestadt hat die "Jacques Saadé" den Angaben zufolge etwa 14.000 Standardcontainer (TEU) umgeschlagen.

Die "Jacques Saadé" war am Sonntag erstmals im Hamburger Hafen eingelaufen. Sie wird den Angaben zufolge künftig zwischen Europa und Asien pendeln.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0