Nach der Hitze: So ungemütlich wird das Wetter im Norden zum Wochenstart

Hamburg - Zum Wochenbeginn wird das Wetter im Norden ungemütlicher.

Ein Blitz schlägt am frühen Morgen während eines Gewitters auf dem Boden ein.
Ein Blitz schlägt am frühen Morgen während eines Gewitters auf dem Boden ein.  © Julian Stratenschulte/dpa

Ab der Nacht zu Montag gibt es im gesamten Norden Unwetterpotenzial, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag sagte.

Vom Süden her zieht ein größeres Niederschlags- und Gewittergebiet auf, das gegen Mitternacht das südliche Niedersachsen erreichen wird.

Am Montagmorgen soll es dann an der Elbe und in Mecklenburg-Vorpommern ankommen.

Hamburg: Heiligengeistfeld erwacht zum Leben! Hamburger Sommerdom startet
Hamburg Kultur & Leute Heiligengeistfeld erwacht zum Leben! Hamburger Sommerdom startet

Laut Wetterdienst sind recht kräftige Niederschläge und Starkregen möglich sowie Hagel und Sturmböen.

Dieses Wetter wird Norddeutschland in der ersten Tageshälfte bestimmen und am Nachmittag dann Richtung Norden abziehen.

Der Montag bringt dann deutlich kühlere Temperaturen. In Schleswig-Holstein liegen die Höchstwerte zwischen 17 und 22 Grad, in Hamburg, im Westen Mecklenburg-Vorpommerns und an der Ostsee bei um die 20 Grad.

Im Südosten Niedersachsens kann es bis zu 28 Grad warm werden, Richtung Oder knapp an die 30 Grad.

In ganz Norddeutschland sind weiterhin Schauer möglich, am Nachmittag dann eher noch vereinzelt mit gering wahrscheinlichen Unwettern.

Update, 19.40 Uhr: Deutscher Wetterdienst erwartet Starkregen in Hamburg

Wie der Deutsche Wetterdienst weiter mitteilte, werden für Hamburg am Montagvormittag 35 bis 60 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet!

Noch größere Mengen können dabei nicht ausgeschlossen werden.

Da der genaue Schwerpunkt der Niederschläge noch unsicher ist, soll die Bevölkerung die amtlichen Warnungen beachten, die dann ausgegeben werden.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Wetter: