Kriegsschiff "Hamburg" zu Libyen-Einsatz ausgelaufen

Wilhelmshaven – Die Fregatte "Hamburg" ist am Dienstag von Wilhelmshaven zu einem fünfmonatigen Mittelmeer-Einsatz vor der Küste des Bürgerkriegslandes Libyen ausgelaufen.

Die Fregatte "Hamburg" läuft aus dem Hafen.
Die Fregatte "Hamburg" läuft aus dem Hafen.  © Sina Schuldt/dpa

Die 250 Soldatinnen und Soldaten an Bord werden dort an der seit Anfang Mai laufenden Auslandsmission Irini der Europäischen Union teilnehmen. 

Zu deren Aufgaben gehört es, das vom UN-Sicherheitsrat verhängte Waffenembargo gegen Libyen durchzusetzen, Informationen über illegale Ölexporte zu sammeln und Schleuserkriminalität zu unterbinden. 

Kommandant Jan Fitschen sprach von einem Einsatz auf politisch und operativ schwierigem Terrain. Die "Hamburg" soll am 20. Dezember nach Wilhelmshaven zurückkehren. 

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es sein, dass die Besatzung bis zur Rückkehr keinen Landgang hat.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0