Zoo-Mitarbeiter bei Hagenbeck legen Arbeit nieder: "Das ist jetzt vorbei!"

Hamburg - Mitarbeiter des Hamburger Tierparks Hagenbeck haben am Mittwochmorgen teilweise die Arbeit niedergelegt. Mit Fahnen und einem großen Transparent versammelten sie sich vor dem Haupteingang.

Mitarbeiter des Hamburger Tierparks Hagenbeck stehen während des Warnstreiks vor dem Eingang des Zoos.
Mitarbeiter des Hamburger Tierparks Hagenbeck stehen während des Warnstreiks vor dem Eingang des Zoos.  © Christian Charisius/dpa

Als Forderung war zu lesen: "Hagenbeck tariffrei? Das ist jetzt vorbei!"

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hatte die Angestellten zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen.

Damit will die IG BAU Druck auf den Arbeitgeber machen, um unter anderem über bessere Konditionen bei den Arbeitszeiten, Zuschlägen und Urlaubstagen zu verhandeln. Bislang gibt es beiden Seiten zufolge noch keine Gespräche zwischen Gewerkschaft und der Geschäftsführung des Tierparks.

Hamburg: Trotz Proteste: Senat beschließt Einstieg von MSC beim Hamburger Hafenlogistiker HHLA
Hamburg Trotz Proteste: Senat beschließt Einstieg von MSC beim Hamburger Hafenlogistiker HHLA

Hagenbecks Geschäftsführer Dirk Albrecht will zunächst von Juristen prüfen lassen, ob die Gewerkschaft überhaupt für den Tierpark zuständig ist und ob der Tierpark verpflichtet ist, auf die Forderungen der Gewerkschaft einzugehen und die Verhandlungen aufzunehmen.

Der Geschäftsführung zufolge arbeiten im Tierpark derzeit etwa 160 Menschen in Voll- oder Teilzeit - von der Kasse über die Verwaltung bis zu den Tierpflegern.

Der Tierpark ist nach eigener Aussage bemüht, dass der Ausstand keine Auswirkungen auf Besucher hat. Auch für die Tiere sei gesorgt.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: