Kind stirbt bei Geburt: Hebamme wegen Körperverletzung vor Gericht

Verden - Eine Hebamme muss sich von Dienstag an vor dem Landgericht Verden wegen Körperverletzung durch Unterlassen mit Todesfolge verantworten.

Eine Hebamme steht neben einem Säuglingsbett. (Symbolbild)
Eine Hebamme steht neben einem Säuglingsbett. (Symbolbild)  © Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Die 58-jährige Frau soll im Januar 2015 nicht rechtzeitig eine Hausgeburt abgebrochen und ihre Patientin ins Krankenhaus gebracht haben. 

Bei der Entbindung starb der Säugling in der Klinik in Vechta (Niedersachsen) nach Komplikationen an Sauerstoffmangel. 

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Tod des Babys hätte verhindert werden können, wäre die Mutter rechtzeitig in die Klinik gebracht worden. 

Die betroffene Frau nimmt als Nebenklägerin an dem Prozess teil, für den insgesamt fünf Verhandlungstage angesetzt sind.

Titelfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Justiz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0