Kampf gegen kriminelle Clans in NRW: Auch Grundstücke gepfändet

Düsseldorf – Im vergangenen Jahr wurden in 31 Verfahren gegen Clanangehörige und Mittäter in Nordrhein-Westfalen rund 2 Millionen Euro von den Ermittlungsbehörden gesichert.

In NRW geht die Polizei wie hier in Wuppertal immer wieder mit Razzien gegen Clankriminalität vor.
In NRW geht die Polizei wie hier in Wuppertal immer wieder mit Razzien gegen Clankriminalität vor.  © Christoph Reichwein/dpa

Darunter befanden sich "bewegliche Sachen" im Wert von 827.000 Euro, 954.000 Euro Bargeld, sowie Finanzvermögen auf Bankkonten in Höhe von 210.000 Euro.

Darüber hinaus wurden zwei Grundstücke mit Pfändungen in Höhe von 40.000 Euro belegt, wie das Innenministerium berichtete.

In einem Bericht an den Innenausschuss des Landtags wird weiter ausgeführt, dass unter den "beweglichen Sachen" auch sechs Autos waren. 

Bandenkrieg zwischen Araber-Clan und Tschetschenen: Prozess-Auftakt gegen 44-Jährigen
Clankriminalität Bandenkrieg zwischen Araber-Clan und Tschetschenen: Prozess-Auftakt gegen 44-Jährigen

"Herausragend war hier die Beschlagnahme eines Audi R8 im Wert von über 200.000 Euro", so das Ministerium.

Im Rahmen der Ermittlungsverfahren 2019 seien außerdem in 87 Fällen Strafanzeigen gegen Mitglieder türkisch-arabischstämmiger Großfamilien wegen Verstößen gegen das Waffengesetz erstattet worden. 

"Vornehmlich sind der verbotene Besitz von Messern, gefolgt von Schlagstöcken bzw. -ringen sowie Schreckschusswaffen dokumentiert."

Titelfoto: Christoph Reichwein/dpa

Mehr zum Thema Clankriminalität: