Mann (29) niedergeschossen: Clans gehen in Kreuzberg aufeinander los

Berlin - Erst vor wenigen Wochen kam es in Berlin zu einem Friedensgipfel verfeindeter Clans, nun sind am Montagabend vor dem "Club 44" in Berlin-Kreuzberg offenbar erneut Großfamilien aufeinander losgegangen - unter anderem mit Baseballschlägern.

Schwer bewaffnete Polizisten sichern die Umgebung.
Schwer bewaffnete Polizisten sichern die Umgebung.  © Morris Pudwell

Nach TAG24-Informationen hat die Auseinandersetzung in der Schönleinstraße angefangen und sich dann bis in die Mittenwalder Straße fortgesetzt.

Die Polizei reagierte mit mehreren Hundertschaften, auch das MEK war vor Ort. In Kreuzberg waren an mehreren Orten schwer bewaffnete Beamte mit Maschinenpistolen zu sehen.

Diverse Wohnungen sowie ein Restaurant wurden überprüft. Zudem wurden mehrere Autos kontrolliert. An der Gneisenaustraße Ecke Schleiermacher Straße wurden die Beamten fündig. In einem Audi befanden sich mehrere Baseballschläger.

Der Polizei fiel auch eine Erdgeschosswohnung auf, an der mehrere Fensterscheiben eingeschlagen wurden. Es wird geprüft, ob es sich hier um einen Altschaden handelt oder im Zusammenhang mit dem Clan-Streit steht.

Die Polizei, die mit einem Großaufgebot in Kreuzberg unterwegs war, hatte alle Hände voll zu tun. Sie führten Personenüberprüfungen, Personalienfeststellungen und Gefährderansprachen durch.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.  © Morris Pudwell
Die Polizei hielt mehrere Gefährderansprachen.
Die Polizei hielt mehrere Gefährderansprachen.  © Morris Pudwell

Nach TAG24-Informationen soll die Auseinandersetzung im Zusammenhang mit der Attacke an der Kreuzung Mittenwalder Straße Ecke Fürbringerstraße stehen. Dort wurde Freitagnacht ein 29-Jähriger niedergeschossen und schwer verletzt. Die Mordkommission ermittelt.

Update, 11.20 Uhr: Polizei prüft Zusammenhang mit der Tat vom Freitagabend

Wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstag sagte, habe es diesmal keine Verletzten gegeben. Etwa zehn Männer sollen am Montagabend gegen 21.50 Uhr vor einem Haus in der Gneisenaustraße aufgetaucht und die Scheiben einer Erdgeschosswohnung zertrümmert haben. Alarmierte Polizisten überprüften an der Mittenwalder Straße vier verdächtige Männer im Alter von 22, 23, 24 und 49 Jahren und beschlagnahmten einen Baseballschläger und ein Auto.

Um 22.30 Uhr alarmierte der 71-jährige Großvater des am Freitag angeschossenen 29-Jährigen die Polizei, weil er durch seine geschlossene Wohnungstür bedroht worden sein soll. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Bedrohung und untersucht einen Zusammenhang mit der Tat vom Freitagabend und der vermuteten Beteiligung von kriminellen Mitgliedern arabischstämmiger Clans.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Clankriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0