Doppeltes Pech: Geldbote wurde mutmaßlich zweimal Opfer von Thomas Drach

Köln - Bei zwei mutmaßlich von Reemtsma-Entführer Thomas Drach (60) begangenen Überfällen auf Geldtransporter in Köln war derselbe Geldbote als Opfer beteiligt.

Am Montag bestätigte die Kölner Staatsanwaltschaft, dass bei zwei mutmaßlich von Thomas Drach (60) begangenen Überfällen derselbe Geldbote als Opfer beteiligt war. (Archivbild)
Am Montag bestätigte die Kölner Staatsanwaltschaft, dass bei zwei mutmaßlich von Thomas Drach (60) begangenen Überfällen derselbe Geldbote als Opfer beteiligt war. (Archivbild)  © Oliver Berg/dpa

Das bestätigte am Montag ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft. Der Mann sei nie Beschuldigter gewesen, er sei Geschädigter, betonte der Sprecher. Zuvor hatte der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet.

Es geht um zwei Überfälle auf Geldtransporter in Köln in den Jahren 2018 und 2019. Drach wird zudem noch eine dritte Tat in Frankfurt am Main zur Last gelegt.

Im vergangenen Monat war der 60-Jährige von den Niederlanden nach Deutschland ausgeliefert und in Köln inhaftiert worden.

Drach hatte 1996 mit Komplizen den Hamburger Erben der Tabak-Dynastie, Jan Philipp Reemtsma, entführt.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Justiz: