Dresdner Axt-Räuber gefasst! Jetzt wird Anklage gegen den 20-Jährigen erhoben

Dresden - Die Justiz hat zugeschlagen und einen gefährlichen Räuber geschnappt! Der 20-jährige Mann soll Ende Mai gleich zweimal im Dresdner Stadtteil Reick Überfälle begangen haben.

Einer der beiden Tankstellen- und Apothekenräuber (r.) wurde gefasst. Der andere (l.) ist weiterhin flüchtig.
Einer der beiden Tankstellen- und Apothekenräuber (r.) wurde gefasst. Der andere (l.) ist weiterhin flüchtig.  © Polizeidirektion Dresden

Es waren zwei brutale Taten, die im Frühjahr für Aufsehen sorgten! Am 29. Mai stürmten gegen 11 Uhr zwei Männer mit einer Axt und einem Hammer bewaffnet eine Apotheke an der Reicker Straße.

Den Ermittlungen zufolge haben mutmaßlich der 20-Jährige und ein weiterer Täter die Angestellten bedroht und Geld gefordert. Mit 200 Euro konnten sie schließlich fliehen. Verletzt wurde niemand, wie die Staatsanwaltschaft Dresden am heutigen Freitag mitteilte.

40 Stunden später kam es zum nächsten Überfall auf derselben Straße: Nachts um 3.30 Uhr ging wohl der junge Mann mit einem weiteren Täter in die Star-Tankstelle. Diesmal bewaffneten sich die beiden mit einem Beil und Pfefferspray.

Jugendliche klauen 2600 Rinder, töten 33 Menschen und verletzen 27 weitere
Überfall Jugendliche klauen 2600 Rinder, töten 33 Menschen und verletzen 27 weitere

Eine Angestellte (59) erlitt dabei Kratzer im Gesicht sowie gereizte und gerötete Augen.

Die Täter erbeuteten erneut 200 Euro und flohen erfolgreich. Wenige Tage später wurde mit Bildern aus der Tankstellen-Überwachungskamera nach den zwei Männern gefahndet.

Tatverdächtiger ist bereits vorbestraft

Diese Tankstelle in Dresden wurde Ende Mai von dem Räuber überfallen.
Diese Tankstelle in Dresden wurde Ende Mai von dem Räuber überfallen.  © xcitepress

Der 20-Jährige bemerkte die groß angelegte Suche und stellte sich am 14. Juni der Polizei, so die Staatsanwaltschaft weiter.

Er gestand die Tat auf die Tankstelle, äußerte sich jedoch nicht zum Apotheken-Überfall.

Ein Richter erließ dennoch bereits am nächsten Tag einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Deutsch-Somalier. Seitdem sitzt der junge Mann ein. Er ist vorbestraft.

Prozess zum Dresdner Juwelenraub: War Angeklagter zu dick zum Einbrechen?
Gerichtsprozesse Dresden Prozess zum Dresdner Juwelenraub: War Angeklagter zu dick zum Einbrechen?

Der 20-Jährige schweigt zur Identität des oder der Mittäter. Die Identifizierung dauert deshalb weiter an.

Der Fall wird am Landgericht Dresden verhandelt. Ein Termin dafür muss allerdings erst noch bestimmt werden. Verantworten muss sich der Tatverdächtige wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung, besonders schwerem Raub und gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: Polizeidirektion Dresden

Mehr zum Thema Justiz Dresden: