Nach Prügel-Attacke auf Busfahrer: Tatverdächtiger in U-Haft!

Dresden - Am Mittwoch wurde ein Busfahrer der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) im Dienst übel zugerichtet. Der Tatverdächtige ist für die Ermittler kein Unbekannter - und befindet sich nun in Untersuchungshaft.

An der Haltestelle Flügelweg drehten die Jugendlichen Tatverdächtigen durch.
An der Haltestelle Flügelweg drehten die Jugendlichen Tatverdächtigen durch.  © Steffen Füssel

Wie die Staatsanwaltschaft Dresden am heutigen Freitag mitteilte, wurde für einen 18-jährigen Tatverdächtigen Untersuchungshaft angeordnet. Dem Deutschen "liegt vorsätzliche Körperverletzung zur Last", teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Der Verhaftung war ein Streit mit einem Busfahrer an der Haltestelle Flügelweg im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt vorausgegangen.

Der 18-Jährige und ein 19-jähriger Begleiter beleidigten den Fahrer (57) erst und schlugen ihm später unter anderem mit der Faust ins Gesicht, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung der Polizei

Dabei verletzte sich der Busfahrer leicht, trug Schwellungen um sein linkes Auge davon.

Die Jugendlichen sollen zudem gegen die Bustür getreten haben, was einen Schaden in Höhe von etwa 400 Euro verursachte.

Tatverdächtiger war alkoholisiert und stand unter Drogeneinfluss

Polizisten suchten nach den Tätern und fanden sie bereits an der nächsten Haltestelle (Symbolbild).
Polizisten suchten nach den Tätern und fanden sie bereits an der nächsten Haltestelle (Symbolbild).  © dpa/Sebastian Kahnert

Alarmierte Beamte der Dresdner Polizei suchten sofort im Bereich um den Tatort nach den Tätern und fanden die 18 beziehungsweise 19 Jahre alten Männer kurz darauf an der nächsten Haltestelle. 

"Der 18-Jährige stand mit circa zwei Promille unter Alkoholeinfluss. Zudem wies ein Test den Einfluss von Amphetaminen nach", teilte die Polizei mit. Der 19-Jährige habe 1,8 Promille sowie Cannabis intus gehabt.

Die beiden Jugendlichen wurden daraufhin sofort festgenommen und eine Blutentnahme zur weiteren Untersuchung angeordnet. 

Der nun in U-Haft gesteckte 18-Jährige trat bereits "erheblich strafrechtlich in Erscheinung", wie die Staatsanwaltschaft informierte. Gegen ihn laufen momentan weitere Verfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Diebstahls und Betrugs.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern weiter an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Wann der 18-Jährige vor Gericht steht, ist deshalb noch nicht bekannt.

Titelfoto: Montage: Steffen Füssel, dpa/Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Justiz Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0