Verletzte Frau stirbt am Straßenrand: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Albstadt-Tailfingen - Im Fall der im Zollernalbkreis zu Tode gekommenen Frau (†60), die verletzt am Straßenrand aufgefunden wurde, laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls. (Symbolbild)
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Polizeipräsidiums Reutlingen am Donnerstagnachmittag gemeinsam mitteilten, wurde eine 21-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Die Ergebnisse der Obduktion der Verstorbenen, welche am Mittwochnachmittag stattfand, lassen darauf schließen, dass die Frau von der rechten Seite eines Autos oder SUV erfasst und dabei tödlich verletzt wurde.

Bereits am späten Dienstagnachmittag befragte die Polizei im Zuge Hunderte Personen und überprüfte ebenso viele Fahrzeuge.

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe und hat folgende Fragen:

  • Wer kann Hinweise auf Fahrzeuge geben, die auf der rechten Seite Beschädigungen aufweisen oder anderweitig mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnten?
  • Wem ist am späten Montagnachmittag, gegen 17 Uhr, im Bereich der Zitterhofstraße/Vor dem Weißen Stein eine dunkel gekleidete Frau aufgefallen? Die Frau trug eine dunkelblaue Winterjacke, einen weißen Schal und eine blaue Jeanshose.
  • Wer hat sich am späten Montagnachmittag, gegen 17 Uhr, selbst in dem genannten Bereich aufgehalten?
  • Nach jetzigen Erkenntnissen soll sich ein männlicher E-Scooter-Fahrer im Tatortbereich aufgehalten haben. Diese Person könnte ein wichtiger Zeuge sein und wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Entsprechende Hinweise werden nach wie vor unter der Telefonnummer 07432/955-0 an das Polizeirevier Albstadt erbeten.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0