Drogen als Poolreiniger getarnt: Wer erkennt diesen Mann?

Hamburg - Die Polizei Hamburg sucht nach einem mutmaßlichen Drogendealer. 

Die Polizei geht davon aus, dass das Foto aus dem gefälschten Pass den Tatverdächtigen zeigt.
Die Polizei geht davon aus, dass das Foto aus dem gefälschten Pass den Tatverdächtigen zeigt.  © Montage: Polizei Hamburg

Der Mann soll im Mai 2017 etwa 280 Kilogramm MDMA nach Australien verschickt haben, teilte die Polizei am Montag mit. Die Amphetamine sollen dabei auf 144 Plastikeimer mit je fünf Kilogramm Fassungsvermögen aufgeteilt gewesen sein. 

Sie waren als Poolreinigungsmittel getarnt. 

Für die Transaktion sei ein gefälschter griechischer Pass auf den falschen Namen Stefanos Dimitridis benutzt worden. 

Das Passbild dürfte aber den Tatverdächtigen zeigen, vermutet die Polizei. Daher wurde es nun zur Fahndung veröffentlicht. 

Folgende Merkmale hat der Tatverdächtige:

  • etwa 28 bis 33 Jahre alt
  • etwa 1,80 Meter groß
  • normale Figur
  • sprach Deutsch ohne Akzent

Die Ermittler vermuten außerdem, dass der Mann in Hamburg Schwerpunkte in den Stadtteilen Rahlstedt, Bramfeld und Dulsberg hatte oder weiterhin hat. Möglicherweise gebe es ebenfalls Kontakte nach Buxtehude und Buchholz in der Nordheide.

Komplize ging zeitweise auf Krücken

In solchen Plastikeimern sollen die Drogen versteckt gewesen sein.
In solchen Plastikeimern sollen die Drogen versteckt gewesen sein.  © Polizei Hamburg

Der angebliche Stefanos Dimitridis soll einen Komplizen haben, der als Chris aufgetreten ist. 

Folgende Merkmale soll der Komplize haben: 

  • etwa 23 bis 28 Jahre alt
  • etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • sportliche Figur
  • kurze, dunkle Haare
  • spielte im Jahr 2017 Fußball, hatte eine Fußverletzung und war zeitweise auf Krücken angewiesen

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 040428656789 um Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen. 

Titelfoto: Montage: Polizei Hamburg

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0