Absichtlich auf der Autobahn gewendet: Polizei sucht "knallgelben" Geisterfahrer

Suhl - Die Autobahnpolizei ist auf der Suche nach einem Falschfahrer und seinem knallgelben Smart.

Geisterfahrer auf der A71: Die Polizei sucht diesen gelben Smart.
Geisterfahrer auf der A71: Die Polizei sucht diesen gelben Smart.  © Autobahnpolizei Thüringen

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall am 4. April 2021, gegen 18.20 Uhr auf der A71 im Bereich der Anschlussstelle Suhl. Zeugen hatten die Beamten darüber informiert, dass auf der Fahrbahn in Richtung Erfurt, zwischen den Tunneln Hochwald und Berg Bock, ein Geisterfahrer entgegenkam.

Den Angaben zufolge war der auffällig gelbe Smart For Two an der Anschlussstelle Suhl korrekt auf die A71 in Richtung Sangerhausen aufgefahren. Vor dem Tunnel Hochwald wendete das Auto allerdings und fuhr entgegen der Fahrtrichtung weiter bis zum Tunnel Berg Bock.

Dort wendete der Smart erneut und fuhr anschließend wieder korrekterweise mit der Fahrtrichtung bis zu Anschlussstelle Suhl und verließ daraufhin die A71. Kurze Zeit später kehrte der Smart zurück. Er fuhr korrekt an der Anschlussstelle auf die A71. Diesmal jedoch in Richtung Schweinfurt, so die Beamten.

Junge Frau vergewaltigt: Polizei fahndet mit Phantombild nach mutmaßlichem Täter
Fahndung Junge Frau vergewaltigt: Polizei fahndet mit Phantombild nach mutmaßlichem Täter

Bislang konnten weder das Auto noch die Insassen ermittelt werden. Aus diesem Grund bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Den Erkenntnissen nach war der gelbe Smart For Two mit einem Nummernschild aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen (SM) unterwegs. Am Steuer hatte angeblich eine ältere Frau mit rötlichen Haaren und Brille gesessen, heißt es.

An der Beifahrertür, außen, soll sich dazu ein dunkles, großflächiges Symbol befinden. Dieses konnte jedoch nicht näher bestimmt werden.

Hinweise nimmt die Autobahnpolizeistation Süd unter der 03681/32-1324 entgegen.

Titelfoto: Autobahnpolizei Thüringen

Mehr zum Thema Fahndung: