Leichenfund an der A7: Polizei geht Spur nach und sucht Zeugen

Flensburg - Der gewaltsame Tod einer 31-Jährigen auf der A7 bei Schuby gibt der Polizei weiter Rätsel auf. Nun bitten die Ermittler die Bevölkerung um Hilfe.

Polizisten ermitteln auf der Autobahn 7 nach einem vermuteten Tötungsdelikt.
Polizisten ermitteln auf der Autobahn 7 nach einem vermuteten Tötungsdelikt.  © Benjamin Nolte/dpa

Die Leiche der 31-Jährigen wurde am Samstag, dem 20. November, gegen 6.09 Uhr auf der Autobahn zwischen Tarp und Schuby im Kreis Schleswig-Flensburg gefunden.

Den Ermittlern zufolge wurde die Frau überfahren, außerdem hatte sie mehrere Messerstiche in Hals und Nacken.

Noch am Fundort wurde ein 33-Jähriger festgenommen. Es soll sich dabei um den Ehemann der Getöteten handeln.

Joggerin auf einem Feldweg angegriffen: Handelt es sich um einen Serientäter?
Fahndung Joggerin auf einem Feldweg angegriffen: Handelt es sich um einen Serientäter?

Der 33-Jährige soll mit seinem Wagen erst auf dem Standstreifen angehalten und dann auf seine Frau eingestochen haben. Anscheinend überlebte die 31-Jährige die Attacke und versuchte, schwer verletzt zu fliehen.

Vermutlich erfasste sie aber ein Lastwagen und überrollt sie. Nach dem Fahrer wird gesucht. Die Ermittler halten es für möglich, dass er den Unfall nicht bemerkt hat.

Der Mann und die Frau stammen beide aus Syrien und sind in Dänemark gemeldet. Nach der Festnahme wurde der 33-Jährige in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Diese Beobachtungen könnten der Polizei helfen

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe. (Symbolbild)
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe. (Symbolbild)  © pilotton/123RF

Die Ermittler haben nun den vorherigen Aufenthaltsort des Paares vor der Bluttat herausgefunden, teilte die Polizei am Montag in einem Zeugenaufruf mit. Staatsanwaltschaft und Mordkommission geht es konkret um Beobachtungen am frühen Samstagmorgen in der Zeit von 1 Uhr bis 5 Uhr auf der Flensburger "Exe" und der dortigen Katharinenstraße.

Das Paar soll dort um 4 Uhr mit einem weißen VW Passat Kombi mit dänischem Kennzeichen in die Katharinenstraße gefahren sein. In Höhe der Hausnummer 15 sollen die beiden geparkt haben. Danach wechselten sie gemeinsam das Auto.

Auf der A7 waren sie in einem silbernen Suzuki mit Berliner Kennzeichen unterwegs. Vermutlich wurde dieses Fahrzeug gegen 1 Uhr auf dem Großparkplatz Exe in der südöstlichen Ecke abgestellt. Von wem, wissen die Ermittler nicht.

Mann (27) lernt "Leonie" im Internet kennen, dann wird er zu Hause überfallen: 17-Jährige stellt sich
Fahndung Mann (27) lernt "Leonie" im Internet kennen, dann wird er zu Hause überfallen: 17-Jährige stellt sich

Sie suchen nun nach Zeugen, die das Paar hier beobachten haben:

  • mit dem weißen Passat in der Katharinenstraße in Flensburg
  • auf ihrem Weg zum Suzuki
  • auf oder im Bereich der "Exe"

Außerdem interessiert sich die Polizei dafür, wann der silberne Suzuki auf der "Exe" geparkt wurde.

Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0461 4840 entgegen.

Titelfoto: Benjamin Nolte/dpa

Mehr zum Thema Fahndung: