Mädchen (14) auf Heimweg im Bus sexuell belästigt: Polizei fahndet nach Täter

Wülfrath – Ein 14 Jahre altes Mädchen ist auf dem Heimweg in einem Bus nach Wülfrath (Kreis Mettmann) von einem unbekannten Mann sexuell belästigt worden.

Im Bus soll sich der unbekannte Mann gegen die 14-Jährige gedrängelt und sie dann sexuell belästigt haben. (Symbolbild)
Im Bus soll sich der unbekannte Mann gegen die 14-Jährige gedrängelt und sie dann sexuell belästigt haben. (Symbolbild)  © 123RF/Jose Maria Hernandez

Der Täter konnte trotz einer zügig eingeleiteten Fahndung bislang noch nicht gestellt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Demnach war die 14-Jährige am Sonntag gegen 18.25 Uhr mit dem Stadtschnellbus SB69 von Wuppertal nach Wülfrath unterwegs.

Als sie an der Endstation "Wülfrath-Stadtmitte" aussteigen wollte, habe sie mit zahlreichen anderen Fahrgästen vor der Bustür gewartet.

Frau vom Rad gerissen, geschlagen und ausgeraubt: Fahndung nach zwei Männern
Fahndung Frau vom Rad gerissen, geschlagen und ausgeraubt: Fahndung nach zwei Männern

Laut Polizei drängelte sich der Unbekannte von hinten an das Mädchen heran. Die 14-Jährige soll noch versucht haben, Abstand zu halten, jedoch vergeblich.

"In dieser Situation berührte der Mann sie mehrfach in schamverletzender Art und Weise", erklärten die Ermittler.

Zu Hause angekommen habe das Mädchen den Vorfall "sichtlich aufgelöst" geschildert, sodass ihre Erziehungsberechtigen die Polizei alarmierten. Beamte machten sich auf die Suche nach dem Verdächtigen, konnten ihn im Umfeld der Bushaltestelle aber nicht mehr finden.

Polizei veröffentlicht Beschreibung des Gesuchten

Die 14-Jährige hat den Gesuchten laut Polizei wie folgt beschrieben:

  • circa 30 Jahre alt
  • circa 1,85 Meter groß
  • orangefarbener, längerer Bart und wenig Kopfhaar
  • bekleidet mit einem "Deutschland"-Shirt
  • auffälliger Bauchansatz

Wer Hinweise zu dem Verdächtigen oder den Vorfall beobachtet hat, soll sich bitte unter der 02058 / 9200 6180 bei der Polizei Wülfrath melden.

Titelfoto: 123RF/Jose Maria Hernandez

Mehr zum Thema Fahndung: