Masken-Verweigerer spuckt Frau ins Gesicht: Wer kennt diesen Mann?

Berlin - Seit Ende April gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Maskenpflicht, doch nicht jeder hält sich daran. Weil ein Masken-Verweigerer auch noch einer Frau ins Gesicht gespuckt haben soll, fahndet nun die Polizei nach ihm.

Die Polizei sucht nach diesem Mann.
Die Polizei sucht nach diesem Mann.  © Polizei Berlin

Demnach stiegen zwei Männer am 27. April 2020 gegen 17.35 Uhr in der Drontheimer Straße in Berlin-Gesundbrunnen in die Tram der Linie M13 (Richtung Warschauer Straße). Beide trugen keine Mund-Nasenbedeckung, obwohl die Maskenpflicht an jenem Montag eingeführt worden war.

Als die 34-Jährige die Männer schließlich wegen des Nichttragens des Mund-Nasen-Schutzes ansprach, soll der Begleiter sie beleidigt haben. Das wollte sie sich nicht gefallen lassen und versuchte den Mann zur Rede zu stellen. 

Daraufhin soll der Gesuchte der Frau aus kurzer Distanz in Gesicht gespuckt haben. An der Haltestelle Osloer Straße/Prinzenallee verließen sie schließlich die Straßenbahn, woraufhin der Mann erneut ihre Richtung gespuckt haben soll.

Die Polizei fragt nun:

  • Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat die Tat beobachtet und hat sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt der Polizeiabschnitt 18 in der Pankstraße 29, 13357 Berlin-Mitte unter den Rufnummern (030) 4664-118631 zu den Bürodienstzeiten sowie unter (030) 4664-118701 außerhalb der Bürodienstzeiten, die Internetwache oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0