Nach missglücktem Tankstellenraub: Polizei fahndet mit Phantombild

Lüneburg - Nach einem misslungenen Tankstellenüberfall fahndet die Polizei Lüneburg jetzt mit einem Phantombild nach einem der mutmaßlichen Täter.

Das Phantombild von einem der Täter.
Das Phantombild von einem der Täter.  © Polizeiinspektion Lüneburg

Schon am Abend des 28. Juli sollen die beiden Männer zugeschlagen haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg.

Um 21.40 Uhr betraten die zwei unbekannten Täter die Tankstelle in der Universitätsstraße. Sie waren schwarz bekleidet und trugen jeweils eine Sturmmaske, so die Polizei weiter.

Die Angestellte, die sich ebenfalls in der Tankstelle befand, flüchtete nach draußen, als sie die beiden Männer sah. Dort traf sie auf einen weiteren Mann, der die Polizei alarmierte.

Nach lebensgefährlichen Schüssen: Schütze aus Remscheid noch immer nicht gefasst
Fahndung Nach lebensgefährlichen Schüssen: Schütze aus Remscheid noch immer nicht gefasst

Die beiden Täter traten den Rückzug an und flüchteten ohne Beute.

Einer der beiden Männer trug bei der Flucht keine Sturmhaube mehr, sodass die Polizei, dank der Zeugen, ein Phantombild erstellen konnte.

Wenn Ihr den Mann auf dem Bild erkennt oder sachdienliche Hinweise habt, meldet Euch bei der Polizei unter 04131/8306-2215 oder 04131/8306-2288.

Titelfoto: Polizeiinspektion Lüneburg

Mehr zum Thema Fahndung: