Ziemlich dreist: Tankstellen-Raub misslingt, Täter überfällt sofort die Tanke nebenan

Bad Kissingen/Schondra - Ein äußerst abgebrühter Tankstellen-Räuber schlug kürzlich an der A7 in Unterfranken zu - die Kripo fahndet und sucht Zeugen.

Zwei Tankstellen an der A7 in Unterfranken wurden kurz nach einander von ein und demselben Räuber überfallen. (Symbolbild)
Zwei Tankstellen an der A7 in Unterfranken wurden kurz nach einander von ein und demselben Räuber überfallen. (Symbolbild)  © Montage: 123RF/kwangmoo, dpa/Boris Roessler

Der Kriminelle trieb bereits in der Nacht zu Donnerstag in zwei Tankstellen an der Autobahn 7 unweit der Marktgemeinde Schondra im Landkreis Bad Kissingen sein Unwesen, wie nun bekannt wurde.

Demnach versuchte der unbekannte Täter zunächst sein Glück in der Rastanlage Rhön. Gegen 1.50 Uhr betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Mann die dortige Tankstelle.

Er drohte mit einem Messer und verlangte die Herausgabe des Bargeldes in der Kasse. Dabei wurde der Räuber jedoch von einem Zeugen bemerkt, der mutig eingriff und den Kriminellen mit einem Blumenstock und anderen Gegenständen bewarf, wie die Polizei mitteilte.

Streit in Berlin-Schöneberg endet tödlich: Tatverdächtiger am Flughafen festgenommen
Fahndung Streit in Berlin-Schöneberg endet tödlich: Tatverdächtiger am Flughafen festgenommen

Davon offenbar eingeschüchtert floh der Täter ohne Beute. Doch damit ließ der Räuber es nicht bewenden.

Kurzerhand überquerte der maskierte Kriminelle die A7 und überfiel nur rund zehn Minuten später gegen 2 Uhr eine zweite Tankstelle.

Zweiter Tankstellen-Überfall an der A7 bei Schondra in Unterfranken war erfolgreich

Noch in der Nacht zu Donnerstag rückte ein Großaufgebot der Polizei zur Fahndung aus, jedoch ohne Erfolg. (Symbolbild)
Noch in der Nacht zu Donnerstag rückte ein Großaufgebot der Polizei zur Fahndung aus, jedoch ohne Erfolg. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

"Der Mann forderte hier abermals unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Tageseinnahmen und erbeutete in diesem Fall einen mittleren dreistelligen Betrag", wie ein Sprecher erklärte.

Nun endlich erfolgreich floh der Täter in unbekannte Richtung. "Die Angestellte der Tankstelle blieb unverletzt und setzte unverzüglich den Notruf ab", ergänzte der Polizeisprecher.

Ein Großaufgebot der Polizei rückte noch in der Nacht zur Fahndung aus, jedoch ohne Erfolg. Die Suche nach dem Mann dauert an.

Erst homophob beleidigt, dann zugeschlagen: Polizei fahndet nach diesem Duo
Fahndung Erst homophob beleidigt, dann zugeschlagen: Polizei fahndet nach diesem Duo

Diese Beschreibung des Kriminellen liegt vor:

  • etwa 170 bis 180 Zentimeter groß
  • von schlanker, sportlicher Gestalt
  • führte einen weißen Stoffbeutel und eine schwarze Tasche mit sich.

Bei den beiden Raubüberfällen an der A7 war der Gesuchte mit einer schwarzen Hose, einem schwarzen Kapuzenpullover und weißen Strümpfen bekleidet, sein Gesicht war mit einer schwarzen Sturmhaube verhüllt.

Die zuständige Kriminalpolizei in Schweinfurt ist unter der Telefonnummer 097212021731 erreichbar.

Titelfoto: Montage: 123RF/kwangmoo, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Fahndung: