Autofahrer rast auf Personengruppe auf Gehweg zu: Prozess beginnt

Stuttgart - Nach einem mysteriösen Unfall in Altbach (Kreis Esslingen) muss sich ein Autofahrer wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

Als eine Frau zu Boden ging, setzte der Verdächtige mit seinem Wagen zurück und überrollte sie. Nun muss sich der Autofahrer vor Gericht verantworten.
Als eine Frau zu Boden ging, setzte der Verdächtige mit seinem Wagen zurück und überrollte sie. Nun muss sich der Autofahrer vor Gericht verantworten.  © Daniel Naupold/dpa

In der mehrtägigen Verhandlung vor dem Stuttgarter Landgericht wird dem Mann von Donnerstag (14 Uhr) an vorgeworfen, im vergangenen September mit seinem Wagen auf eine Personengruppe zugerast zu sein und eine Frau und ein Kleinkind überfahren zu haben. Beide wurden schwer verletzt, also sie zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs waren.

Der deutsche Verdächtige war nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit seinem Auto ungebremst auf zwei Fußgängerinnen und den kleinen Jungen auf dem Gehweg zugerast. Eine der Frauen hatte zur Seite springen können.

Die zweite war zu Boden gestürzt. Der Autofahrer soll zurückgesetzt, sie erneut überrollt und mit seinem Wagen mitgeschleift haben. Die Feuerwehr hatte die damals 42-Jährige unter dem Fahrzeug befreien können.

Nach Tod von misshandeltem Kleinkind: Mutter gesteht Unterlassung
Gerichtsprozesse Baden-Württemberg Nach Tod von misshandeltem Kleinkind: Mutter gesteht Unterlassung

Nach Angaben des Landgerichts soll der Beschuldigte die Attacke mit dem Auto im Zustand der Schuldunfähigkeit verübt haben.

Es sind insgesamt acht Verhandlungstage geplant.

Titelfoto: Daniel Naupold/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Baden-Württemberg: