Einfach schrecklich: Hat ein Mann zwei Jungs (12, 13) vergewaltigt?

Ulm - Weil er zwei Minderjährige vergewaltigt und sexuell missbraucht haben soll, muss sich ein 37-Jähriger von Mittwoch (8.30 Uhr) an vor dem Landgericht Ulm verantworten.

Verhandelt wird am Landgericht Ulm. (Archiv)
Verhandelt wird am Landgericht Ulm. (Archiv)  © Stefan Puchner/dpa

Dem damals 22 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, im Jahr 2006 einen 13-Jährigen im Stadtgebiet von Ulm mit einem Auto entführt und sexuell missbraucht zu haben, wie ein Sprecher des Gerichts mitteilte.

Im Jahr 2007 soll der Angeklagte in Heidenheim einen damals Zwölfjährigen auf dieselbe Weise entführt und sexuell missbraucht haben.

Nach seinen Taten soll er die Kinder jeweils an Parkplätzen außerhalb der Städte abgesetzt haben.

Darüber hinaus wird dem Angeklagten zur Last gelegt, im Jahr 2018 über eine Internettauschbörse kinderpornografische Bilder und Videos angeboten zu haben.

Wegen dieses Verdachts wurde seine Wohnung im Sommer 2018 und im Spätherbst durchsucht. Dabei fanden die Ermittler "zahlreiches pornografisches Bild- und Videomaterial".

Bei der Auswertung dieser Dateien sowie der weiteren bei ihm aufgefundenen Beweismittel ergab sich der Verdacht, dass der Angeschuldigte für die bislang ungeklärten Taten aus den Jahren 2006 und 2007 verantwortlich sein könne.

Vergewaltigungen waren Thema bei "Aktenzeichen XY ungelöst"

Die Fälle waren damals auch in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst" Thema. Der Mann räumte die Taten später ein.

Im Februar dieses Jahres erhob die Staatsanwaltschaft gegen den 37-Jährigen Anklage wegen des Vorwurfs der besonders schweren Vergewaltigung in zwei Fällen, des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und erpresserisches Menschenraubs sowie der Verbreitung und des Besitzes kinderpornografischer Schriften.

Eines der beiden mutmaßlichen Opfer ist Nebenkläger in dem Verfahren. Es sind zwölf Verhandlungstage bis Mitte Juli geplant.

Update: 10.09 Uhr

37-Jähriger gesteht Vergewaltigungen

Der Angeklagte hat die Taten beim Prozessauftakt vor dem Landgericht Ulm gestanden.

Sein Mandant räume die Vorwürfe in vollem Umfang ein, sagte der Anwalt des 37-Jährigen nach Verlesung der Anklage am Mittwoch.

Titelfoto: Stefan Puchner/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Baden-Württemberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0