Zoff um Zeppelin-Stiftung: Heute verhandelt der Verwaltungs-Gerichtshof

Mannheim/Friedrichshafen - Im Streit um die Zeppelin-Stiftung will der Verwaltungsgerichtshof des Landes Baden-Württemberg am Donnerstag eine Entscheidung bekanntgeben.

Ferdinand Graf von Zeppelin nebst seinem Luftschiff LZ 127 "Graf Zeppelin", hier beim Flug über Friedrichshafen am Bodensee. (Archiv)
Ferdinand Graf von Zeppelin nebst seinem Luftschiff LZ 127 "Graf Zeppelin", hier beim Flug über Friedrichshafen am Bodensee. (Archiv)  © Montage: dpa/lsw

Das teilte das Gericht in Mannheim zum Ende der mündlichen Verhandlung am Dienstag mit.

Der Urenkel des Luftschiffpioniers Zeppelin, Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin, und dessen Sohn Frederic wollen die Stiftung in Friedrichshafen aus städtischer Hand lösen.

Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim verhandelte, ob eine Klage überhaupt zulässig ist.

Sechsjähriger Junge aus Dresden wieder da
Fahndung Sechsjähriger Junge aus Dresden wieder da

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hatte die Klage von Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin und seinem Sohn Frederic bereits im Januar 2020 abgewiesen. Anschließend legten die Kläger Berufung ein.

Der Luftschiffbauer Ferdinand Graf von Zeppelin hatte die Stiftung 1908 gegründet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie aufgelöst und die Verwaltung des Vermögens an die Stadt Friedrichshafen übertragen.

Aus Sicht der beiden Brandenstein-Zeppelins geschah das unrechtmäßig.

Die Klage richtet sich gegen das Land, das vor Gericht vom Regierungspräsidium Tübingen vertreten wurde. Die Stadt Friedrichshafen nahm als Beigeladene an der mündlichen Verhandlung teil.

Aktualisiert: 14.05 Uhr

Titelfoto: Montage: dpa/lsw

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Baden-Württemberg: